Oldenburg

Unsere nächsten Termine

Unsere Planungstreffen finden weiterhin Online statt. Jeden Dienstag um 19.00 Uhr treffen wir uns zur Telefonkonferenz. Wer daran teilnehmen möchte schickt einfach eine Mail an oldenburg@seebruecke.org . Wir schicken dann den passenden Link.

Unsere Chronik unten auf der Homepage ↓

 

Solidarität in Zeiten von Corona!!! Oldenburg gibt nicht auf !!

 

Wer auch jetzt noch ein Schild/Plakat/Zeichen aufhängen möchte, ist auch nach unseren Aktionstagen dazu eingeladen und kann uns auch noch gerne ein Foto senden an oldenburg@seebruecke.org . Noch sind die Menschen nicht in Sicherheit!!!

ODE AN DIE FREUDE – Europas Hymne   Was für eine Ironie!!!!!

 

Leave no one behind! – Griechische Lager jetzt evakuieren

Wir erleben eine beispiellose menschenrechtliche, gesundheitliche und politische Katastrophe. Angesichts der weltweiten Corona-Pandemie müssen wir mehr denn je solidarisch handeln und jene unterstützen, die von dieser Katastrophe besonders schwer betroffen sind. Das sind unter anderem Alte, Arme, Obdachlose, Immunschwache und auch geflüchtete Menschen an unseren Außengrenzen.

Wie lange kann es ein Mensch unter unmenschlichen Bedingungen an der EU-Außengrenze aushalten? Die Zustände in den Lagern auf den griechischen Inseln spitzen sich seit Jahren zu. Schutzsuchende auf den griechischen Inseln und an der Grenze sind massiver Gewalt und systematischer Willkür ausgesetzt. Griechenland und die EU haben in den letzten Wochen grundlegende Menschenrechte und das Recht auf Asyl faktisch abgeschafft. Menschen auf der Flucht werden beschossen, die Bedingungen in Camps wie Moria bleiben absichtlich menschenunwürdig, weil die EU Schutzsuchende abschrecken will. Es herrscht dort Rechtlosigkeit, wo Solidarität und Menschlichkeit am dringendsten gebraucht wird. Die Situation in den überfüllten Lagern ist katastrophal, es fehlt an allem: von medizinischer Hilfe bis zu hygienischer Grundversorgung. Gefangen und isoliert auf den Inseln sind die Menschen der Pandemie schutzlos ausgeliefert. Denn Schutzmaßnahmen, die auf dem europäischen Festland getroffen werden, sind dort schlicht unmöglich.

Wir haben keine Zeit mehr: Wir müssen sofort die Menschen aus den Lagern evakuieren. Wenn die EU und die Regierungen jetzt nicht handeln, wird die schon jetzt herrschende Katastrophe viele weitere Menschenleben kosten.

Deswegen fordern wir von der Bundesregierung:

  • die sofortige Evakuierung aller Menschen aus den überfüllten Lagern an der EU-Außengrenze und ihre Unterbringung in aufnahmebereiten Ländern und Kommunen, wo sie angesichts der Corona-Pandemie den dringend notwendigen Zugang zu medizinischer Versorgung haben können
  • den sofortigen Stopp der Unterstützung der staatlichen Gewalt an der EU-Außengrenze
  • die bedingungslose Wahrung der Menschenrechte und die Wiederherstellung des Zugangs zu Schutz und Asylverfahren in der Europäischen Union

In Deutschland und ganz Europa: Wir lassen niemanden zurück – auch nicht an den EU-Außengrenzen!

Wir halten zusammen: #LeaveNoOneBehind! Schließt Euch jetzt mit kreativen Protestformen und Aktionen an! Wir werden jetzt laut und unermüdlich sein und die Regierung unter Druck setzen, bis endlich die humanitäre Krise an den europäischen Außengrenzen beendet ist. Seid kreativ, zeigt mit orangenen Farben Solidarität und beteiligt euch an Aktionen, denn nur gemeinsam und geschlossen können wir der humanitären Katastrophe ein Ende bereiten!

 

Notstand der Menschlichkeit an der griechisch-türkischen Grenze

Artikel vom 10.3.20 zur aktuellen Lage:

https://www.nzz.ch/international/lage-grenze-tuerkei-griechenland-ld.1545487

Das ist nicht das Europa, in dem wir leben wollen! Das ist eine Schande!!

Griechische Gerichte verstoßen gegen internationales Recht | Grenzbeamt*innen schießen auf fliehende Menschen | EU militarisiert die Grenze

https://seebruecke.org/news/griecheland-pakt-der-menschenfeindlichkeit/

https://seebruecke.org/news/fuer-humane-aufnahme-gegen-rassistische-abschottung/

“Wisst ihr nicht, dass diese verdammten Zahlen menschliche Wesen sind?” Dieses Zitat von 1938 anlässlich der Flüchtlingskonferenz von Évian klingt heute schmerzhaft aktuell. Es ist Zeit zu handeln: öffnet die Grenzen für die Menschen!

 

WirHabenPlatz#   – und wir geben nicht auf!

Hier ein Update zu unser Kampagne WirHabenPlatz#:

Am 4.März wurde im Bundestag über mehrere Anträge der Fraktionen DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen zur kommunalen Aufnahme von Menschen aus den Lagern auf den griechischen Inseln abgestimmt.

Aufgrund der Situation an der griechisch-türkischen Grenze und auf den Inseln hat sich auch die Lage in den Camps massiv verschärft. Zahlreiche NGO-Mitarbeiter*innen mussten wegen der rechtsextremen Mobs die Inseln verlassen oder können nicht zur Arbeit.

Wir haben nichts erwartet und sind trotzdem enttäuscht: FDP, CDU/CSU, SPD und AfD stimmen gemeinsam gegen die drei Anträge zur Aufnahme schutzbedürftiger Menschen aus der Notsituation in den griechischen Lagern.

In der Debatte wurde andauernd auf eine “europäische Lösung” verwiesen – dabei sind mehrere EU-Staaten explizit bereit zu helfen! Anscheinend schieben sie sich einfach weiter die Verantwortung für den ersten Schritt zu, während Menschen unter unsäglichen Bedingungen leben müssen.

Zur Verdeutlichung dieser unglaublichen Entscheidung: Beschlossen wurde die Aufnahme von “1000 bis 1500 Kindern” durch eine “Koalition der Willigen”, von denen Deutschland dann einen nicht weiter definierten “angemessenen Anteil” übernimmt. Das bedeutet, dass Deutschland, wenn andere zustimmen, eventuell etwa 400 Kinder übernimmt. Über all die anderen notleidenden Menschen, die nicht zu dieser ausgewählten Gruppe gehören, wurde nicht einmal nachgedacht. Auch diese Menschen brauchen Hilfe, auch für diese Menschen haben wir Platz!!!

Ein halbes Jahr nach dem Malta-Abkommen sind noch immer keine aus Seenot geretteten Menschen in DE angekommen. Deshalb zählen wir mal mit:

Tage seit dem GroKo-Beschluss zur Aufnahme von Kindern aus den griechischen Lagern, an denen keine Kinder nach DE evakuiert wurden: 21

Gepostet am 17.3.20                                               Gepostet am 18.3.20

Doch wir haben Unterstützer, die mit uns für Menschenrechte kämpfen:

Eine Delegation aus Liza Pflaum von Seebrücke, dem EKD und den Bürgermeistern von Potsdam und Rottenburg waren in Griechenland um sich über die Lage Geflüchteter in den Lagern zu informieren und NGOs zu besuchen.

Michel Brandt und Özlem Alev Demirel sind auch spontan nach Griechenland gereist um sich ein eigenes Bild über die Lage zu machen.

Auch in Oldenburg waren wir aktiv und der Stadtrat der Stadt Oldenburg hat für eine Aufnahme von Kindern und Jugendlichen aus den Lagern der griechischen Inseln gestimmt. Hie ein toller Bericht von Oeins: https://youtu.be/-6NjrXunmrk

“Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen” — Primo Levi

“Es reicht nicht mehr mehr zu sein. Für die Größe der Bedrohung ist ein Hashtag zu klein. Diese Zeiten zu laut für eine Mehrheit, die schweigt…” ( KAFVKA)

Lasst uns deshalb viele sein, lasst uns aufstehen!!!!

Wir gedenken in Trauer und Wut den Opfern von Hanau!

 

 

Schenke eine Spende als Geschenk!!!

So geht`s: Ab einer Spende von 9 Euro bekommst Du eine schön gestaltete Urkunde, Informationen über Seebrücke und als besonderes Dankeschön noch ein knallorangenes Schiffchen. Das ist nicht nur ein schönes Geschenk, sondern ein leuchtendes Zeichen der Unterstützung für ein solidarisches Europa.

  

Meldet euch bei Interesse einfach unter:  oldenburg@seebruecke.or

 

Monitorbericht zur dramatischen Lage im Mittelmeer

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-waffengewalt-gegen-seenotretter-rechtsfreier-raum-mittelmeer-100.html

 

Stellungnahme der SEEBRÜCKE zum Malta-Abkommen und der aktuellen EU-Migrationspolitik

https://seebruecke.org/news/stellungnahme-der-seebruecke-zum-malta-abkommen-und-der-aktuellen-eu-migrationspolitik/

Neue Studie zum Thema Pullfaktor

https://seebruecke.org/news/neue-studie-zum-thema-pullfaktor/

 

Über uns

Wir sind Menschen, die sich seit August 2018 für sichere Flucht- und Migrationsrouten engagieren. Wir verstehen uns als Teil der internationalen Bewegung „Seebrücke – Schafft sichere Häfen“. Wir organisieren öffentliche Aktionen und Veranstaltungen, damit die Grenz- und Migrationspolitiken der europäischen Länder und der EU verändert werden. Wir lehnen das repressive System der derzeitigen bundesdeutschen Politik ab, das sich unter anderem in bürokratischen Schikanen gegen Migrant*innen, rassistischen Polizeikontrollen und Abschiebungen in Kriegsgebiete äußert. Wir betonen, dass wir Europäer*innen mit unserer Lebens- und Wirtschaftsweise unmittelbar mitverantwortlich sind für die Lebensverhältnisse und Perspektivlosigkeiten der Menschen, die nach einer besseren Zukunft für sich und ihre Familien suchen: Europa zerstört Lebensgrundlagen im globalen Süden und es ist nicht legitim zum Schutz des eigenen Wohlstands und der eigenen Privilegien die Betroffenen abzuweisen und sterben zu lassen. Wir wollen ein solidarisches Europa und fordern:

1. Die Staaten Europas müssen in solidarischem Miteinander einen menschenwürdigen Verteilungsmechanismus für die Ankommenden schaffen und  jede*r einzelnen Person ein rechtsstaatliches Verfahren und eine faire Chance zur Prüfung ihres Asylbegehrens und Schutz vor Abschiebung gewähren. Das Dublin-Verfahren gewährleistet keine solidarisch geteilte Verantwortung der europäischen Staaten.

2. Keine Verlagerung der EU-Außengrenzen und der unmenschlichen Abschottungs- und Abschreckungspolitik in die Länder Nord- und Zentralafrikas! Das Menschenrecht auf Ausreise muss respektiert werden. Eine Unterstützung der sogenannten „libyschen Küstenwache“ bedeutet bewusste Beihilfe zu menschenrechtswidriger Behandlung von Geflüchteten.

3. Politiker*innen Deutschlands und Europas sollen sich auf grundlegende Werte und Einstellungen besinnen und diskriminierende und menschenfeindliche Äußerungen unterlassen. Für eine humanere Flüchtlings- und Migrationspolitik.

4. Die Stadt Oldenburg soll nach dem Beitritt zum Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ zukünftig aktiv und öffentlichkeitswirksam die Bereitschaft zur Aufnahme von aus Seenot geretteten Personen kommunizieren. Ansprechpartner für die Koordination des Bündnisses ist der Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert.

5. Die Stadt Oldenburg soll sich dem niedersächsischen Innenministerium gegenüber dafür aussprechen, dass sich das Land Niedersachsen für eine direkte Aufnahme von aus Seenot Geretteten in aufnahmewillige Kommunen und Gemeinden einsetzt (im Sinne einer neuen Bund-Länder-Vereinbarung).

Seenotrettung statt Grenzschutz! Fähren und Aufnahmeprogramme statt Abschottung! Sichere, legale Flucht -und Migrationswege!

 

Mitmachen

Die Seebrücke Oldenburg trifft sich dienstags um 19:00 Uhr im Kreativ:LABOR in der Kulturetage, Bahnhofstr. 11, 26122 Oldenburg, www.kreativ-labor.org. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Das regelmäßige Planungstreffen entscheidet darüber, welche Aktionen und Aktivitäten stattfinden. Die Arbeit des Bündnisses beruht auf Absprachen und Konsens. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen. Abhängig davon, wieviel Zeit und Energie jede*r hat, können kontinuierlich oder lediglich einzelne Aktionen und Aktivitäten vorgeschlagen werden und mit organisiert werden. Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung!

 

Chronik unser bisherigen Aktionen:

Seit August 2018 haben wir eine Menge veranstaltet:

zum Beispiel mehrere Flashmobs in der Innenstadt und in der Stadtratssitzung, zwei Filmvorführungen in Kooperation mit dem Cine k (eine weitere Filmreihe zu Fluchtursachen startet im April), eine eigene Demo in Oldenburg und gemeinsame Anreise zu Demos und Aktionen in anderen Städten.

Verschiedene Bastel- und Vernetzungstreffen und die Erklärung Oldenburgs zum “Sicheren Hafen” durch den Stadtrat.

Außerdem haben wir durch verschiedene spontane Interventionen (Gedenkstätten für vermisste Menschen, Theateraktionen und thematisch geschmückte Statuen) immer wieder versucht, die Aufmerksamkeit auf die anhaltenden Menschenrechtsverletzungen im Mittelmeer zu lenken.

Wir veranstalten Kundgebungen, Podiumsdiskussionen und Laternenumzüge und freuen uns sehr über jede kreative neue Aktionsidee, sodass für alle motivierten Menschen etwas dabei ist, um sich einzubringen.

 

29.3.20 1. Online-Demo der Seebrücke – Corona hält Seebrücke nicht vom Demonstrieren ab. Rund 5000 Menschen haben an den Bildschirmen teilgenommen und unsere Botschaft mit verschiedenen Aktionen in die Öffentlichkeit getragen. Auch Oldenburg hat sich beteiligt.

 

28.3.20 HouseActionDay 2020 – in Oldenburg zeigen wir, daß Oldenburg Platz hat. SocialDistancing ist in Lagern und auf der Straße unmöglich. Jugendherberge und Hotels stehen leer. Wir fordern: Sammelunterkünfte, Lager auflösen! Menschen ohne Unterkunft den Schutz der eigenen Gesundheit ermöglichen.

 

21.3.20 Leave no one behind# – von zu Hause aus zeigt Oldenburg am Tag gegen Rassismus Solidarität mit den Schwächsten und fordert in Zeiten von Corona Hilfe für alle Menschen.

 

3.7.2020 Kunstaktion gegen das Grauen an den europäischen Grenzen- wir waren laut und deutlich!!!

 

24.2.2020 Seebrücke Oldenburg macht weiter politischen Druck. Nach den Aktionen am 8.2. haben wir heute eine Bürgeranfrage in der Stadtratssitzung gestellt. Wir haben das weitere Vorgehen der Stadt Oldenburg zu unseren Forderungen erfragt. Noch an diesem Abend wurde von allen demokratischen Fraktionen mit JA für die Aufnahme von unbegleiteten Kindern und Jugendlichen aus Griechenland gestimmt.

 

21./22.2.2020 Oldenburg gedenkt den Opfern von Hanau. Wir sind entsetzt über den rechten Terror und voller Trauer um die verlorenen Menschen. Wir nehmen an Oldenburger Mahnwachen teil, denn Rassismus muss bekämmpft werden und wir möchten uns mit allen Opfern rechter Gewalt solidarisieren.

 

 

 

8.2.2020 Aktionstag #WIRHABENPLATZ – in Oldenburg mit ” Digitalem Aktionstag in vier Akten” und Infostand am Julius-Mosen-Platz. Los ging es mit einem Twittersturm #Evakuierenstattignorieren #wirhabenplatz! Dann wurden noch mal viele Unterschriften für unseren offenen Brief an Stephan Albani und Dennis Rohde gesammelt, den letztendlich 30 Oldenburger Initiativen und 160 Einzelpersonen unterschrieben haben. Ausserdem haben wir dazu aufgerufen, auch per Mail die Forderung der Menschlichkeit an die Herren Albani, Rohde und Seehofer zu senden. Unser Aktionstag endete mit dem Einwurf des offenen Briefes!

 

24.1.2020 FridaysforFuture – der Klimawandel zwingt Menschen zur Flucht, auch wenn Politiker das anders sehen möchten. Diese Tatsache hat Seebrücke Oldenburg heute mit einem Redebeitrag auf der Demo bekräftigt.

 

17.1.2020 Das Cadillac Oldenburg und die Band “Bruecken”haben uns eingeladen einen Infotisch aufzustellen. Dazu spendete die Band auch CDs, T-Shirt und sogar eine einmalige Vorabpressung ihrer Platte für eine Spendentombola. Vielen Dank an Bruecken und das Cadillac für diese tolle Möglichkeit. Vielen Dank für eure klare Haltung zu Seenotrettung und dass Ihr diese auch öffentlich macht!

 

12.1.2020 Seebrücke Oldenburg unterstützt auch Sport und freut sich über die Einladung des VfB Oldenburg. VfB and friends von VfB für Alle, ein Hallenturnier mit viel Raum für Austausch und Vernetzung mit anderen Fans und unterschiedlichen politischen Initiativen.

 

10.1.2020 Soliparty der Seebrücke Oldenburg – wir starten mit einer Party ins neue Jahr, auf der wir Spenden sammeln, informieren und feiern. Es gab eine Tombola, einen Siebdruckstand und viele Infostände, an denen Oldenburger Initiativen sich vorgestellt haben.

 

Das war 2019 bei Seebrücke Oldenburg! Wir sehen uns 2020, denn wir fürchten, daß es auch im nächsten Jahr wieder viel zu tun gibt.https://www.facebook.com/SeebrueckeOldenburg/photos/a.226962081313674/439497206726826/?type=3&theater

 

16.12.2019  Keine Ruhe der AfD im Oldenburger Stadtrat! Weiterhin sind wir bei jeder Sitzung präsent und begleiten wachsam die Aktivitäten der AfD-Abgeordneten.

 

14.12.2019  Infostände, Infostände, Infostände : 10.00 Uhr Wir stehen in der Innenstadt und trotzen Sturm und Regen für die gute Sache / 16 Uhr weiter geht`s im CineK mit Infos und Siebdruck bei der Veranstaltung der Iuventa 10 – „Solidarität ist kein Verbrechen“ / ab 22.00 Uhr Offizielle FeineSahneFischfilet Aftershow Iuventa Soliparty im Polyester.

 

7./8.12.2019 Überregionales Treffen der Seebrücke – damit eine deutschlandweite Zusammenarbeit von Seebrücke weiterhin gelingen kann, sitzen an diesem Wochenende Menschen aus ganz Deutschland in Hannover zusammen. Dort wird diskutiert, geplant und sich ausgetauscht.

 

7.12.2019 Start unserer Spendenkampagne – “Baue Brücken. Spende Menschlichkeit”. Wir stehen mit unserem Infostand in der Oldenburger Innenstadt, bepackt mit vielen Informationen und kleinen Schiffchen.

 

25.9.2019 Stadtratsitzung in Oldenburg – wir sagen NEIN zu Rassismus, Faschismus und Antisemitismus! Während der Stadtratsitzung setzen wir mit unserem Banner ein Zeichen für Menschlichkeit.

 

14.11.2019  Wir haben an RethinkPopulism mit Migration Matters teilgenommen. Seebrücke Oldenburg hat sich im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt und hat EMMIR kennengelernt.

 

9.11.2019 Updrein An de Utfahrt” – Wir leben die Solidarität und beteiligen uns zusammen mit Sören Moje von Seawatch mit einem Infostand an dieser tollen Veranstaltung.

 

5.11.2019 Moje von Seawatch und Elena von Seebrücke Oldenburg sind zu Gast bei der KGS Raststede. Zusammen mit der AG für den Frieden” stellen sie in der Aula die Situation der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer vor und diskutieren über politische Hintergründe und Möglichkeiten, sich zu engagieren.

 

26.10.2019 Seebrücke positioniert sich an einem zentralen Veranstaltungstag von Seebrücke gegen menschunwürdige Behandlung von geflüchteten Menschen. Zentrale Abschiebebehörden verhindern Integration und verletzten die Würde des Menschen.

 

20.10.2019  Laufen gegen das Sterben im Mittelmeer – Heute war der alljährliche Marathon in Oldenburg. Seebrücke hat drei Unterstützer auf den 10km-Lauf geschickt und wurde von dem Trio in orange mit viel Elan vertreten. Mit Schildern und passenden T-Shirts haben wir uns den vielen anderen Sportlern angeschlossen.

 

9.10.2019 Tag der Möglichkeiten an der JadeHochschule” – wir wurden eingeladen und sind gerne gekommen und haben unser Anliegen vorgestellt.

 

 Oktober`19  Solidarität aus Oldenburg mit dem Alarm Phone Bremen! Mit unserer Filmreihe ” Aus//sen//grenzen” haben wir auch Spenden eingenommen. 100 Euro davon gehen an unsere Freund*innen von Alarm Phone Bremen  https://alarmphone.org/de/

 

28./29.9.2019  Strukturtreffen – 2 Tage, 13 Stunden rauchten die Köpfe. Es wurde diskutiert, reflektiert und geplant.

 

20.9./26.9.2019 Filmreihe ” Aus//sen//grenzen” war bewegend. Ein Dankeschön und besonderer Respekt gilt unserem Gast Sekou Cisse, der bei dem Film „Les Sauteurs – Those who jump“ von seiner Geschichte berichtet hat.

 

 

20.9.2019 Globaler Klimastreik – in Oldenburg gehen 11.000 Menschen auf die Straße. Seebrücke Oldenburg unterstützt FFF mit Ordnern und informiert über unser Anliegen.

 

14.9.2019 Menschenrechtstag in Oldenburg – Menschenrechte sind nicht verhandelbar und dafür haben wir uns diesen Samstag mit einem Infostand und einem Lauf durch die Innenstadt eingesetzt. Mit dabei Ibis, Amnesty International, ÖZO, Radio Global…

 

7.9.2019 Fahrrad-Demo in Oldenburg “Mobilität für alle”- Seebrücke fordert für alle überall freie Mobilität und radelt mit. Zusammen mit 1500 anderen Radlern sorgen wir für Stau und damit für Zeit zum Nachdenken.

 

25.8.2019 ” Kein Mensch ist illegal” – wir fordern eine menschenwürdige Politik für Alle.

 

23./24.8.2019 Partystimmung und Spendensammeln für Seawatch beim “Kill The Plastic Smile”-Festival. Seebrücke Oldenburg und Seawatch sind gemeinsam vor Ort und informieren.

 

Es gibt wieder viel zu tun!

 

Im Kampf für mehr Gerechtigkeit auf dieser Welt tun wir uns zusammen. #Wir sind mehr!

 

6.7.2019 Ein Jahr Seebrücke und es herrscht der NOTSTAND DER MENSCHLICHKEIT! Auf dem Julius-Mosen-Platz haben wir zu einer Kundgebung eingeladen. In 100 Städten sind an diesem Tag 40000 Menschen auf die Straße gegangen um wie wir ein Zeichen zu setzen.

 

Juni 2019 Seebrücke informiert auf Wunsch auch in Schulen und gestaltet eine Woche einen Infostand an der Waldorfschule Oldenburg.

 

15.6.2019 CSD in Oldenburg – wir fühlen uns verbunden und solidarisch und sind mit einem Fahrradschiff dabei.

 

24.5.2019 Fridaysforfuture in Oldenburg

 

23.5.2019 Muslam – Poetry Slam mit Musik. Seebrücke Oldenburg erzählt über ihre Arbeit. Anschließend haben wir in einer Performance zur Gestaltung des Abends beigetragen.

 

19.5.2019 „Ein Europa für alle“ – Seebrücke Oldenburg zieht mit vielen tausend Menschen durch Hamburg. Es ist kurz vor der Europawahl.

 

13.5.2019 Erstes Vernetzungstreffen der Seebrücken NordWest.

 

8.5.2019 Podiumsdiskussion zur Europawahl “Öffnung oder Abschottung?”- zusammen mit Ibis haben wir interessante Redner eingeladen. Gemeinsam mit dem Publikum haben wir uns ausgetauscht und diskutiert.

 

1.5.2019 Wir informieren beim Alhambra-Straßenfest und machen mobil für die Demo „Ein Europa für alle“

 

30.4.2019 Rock gegen Rechts- Seebrücke Oldenburg hat einen Info-und Siebdruckstand und verkauft viele Soli-Cocktails.

 

30.4. – 21.5.2019 Filmreihe “Perspektiven auf Flucht”- wir zeigen drei Filme im CineK zum Thema Flucht: Enjoy Poverty / Keinheimatfilm / Die Mission der Lifeline

 

28.4.2019 Hamburg – NICHTS HÖREN, NICHTS SEHEN, NICHTS SAGEN! Wir stellen uns dagegen!

 

24.4.2019 Wir machen Siebdruck und bereiten uns auf die nächsten Aktionen vor.

 

15.3.2019 Unterstützung von Fridaysforfuture, denn auch der Klimawandel zwingt viele zur Flucht.

 

 

22.2.2019 Aktionswoche #Freetheships

 

26.1.2019 Aktionstag #OpenThePorts

 

 

11.12.2018 Unsere Podiumsdiskussion „Haben Menschenrechte Grenzen“ ist ein großer Erfolg.

 

10.12.2018 Lichtermeer – Seebrücke zieht mit Lichtern und Laternen und tollen Menschen durch die Oldenburger Innenstadt.

 

Es wird mal wieder gebastelt und gemalt.

 

25.10.2018 Totensonntag- gemeinsam mit vielen Seebrücken gedenken wir bundesweit der Toten im Mittelmeer.

 

27./28.10.2018 Gemeinsam mit vielen Oldenburgerinnen und einer guten Idee stellen wir uns der AFD entgegen.

 

 

13.10.2018 Wir Gedenken mit einem Spaziergang durch Oldenburg der Toten im Mittelmeer und stellen Kreuze auf.

 

29.9.2018 Welcome United – Oldenburg ist dabei

 

21.9.2018 Große Seebrückendemo durch Oldenburg

 

2.9.2018 Seebrücke Oldenburg demonstriert in Hamburg

 

Oldenburg färbt sich orange

18.8.2018 Flashmob auf dem Lambertimarkt