Lokalgruppe:Köln

Willkommen 

bei der Seebrücke Köln

Seit August 2018 setzen wir uns aktiv für die Seenotrettung und menschenwürdige Unterbringung von Geflüchteten in Köln ein. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und fordern ein Ende der Abschottungspolitik Europas! 

Wir tragen unsere Forderungen auf die Straßen, sind stadtpolitisch aktiv, organisieren Veranstaltungen und Aktionen und vernetzten uns mit vielen anderen Kölner Initiativen und Organisationen. 

Im Februar 2019 konnten wir erreichen, dass Köln endlich zum Sicheren Hafen erklärt wurde.

Kleiner Eindruck von unser Banner-Mal-Aktion für den Aktionstag am Samstag, 21.05.2022.

Aktionen

Veranstaltungsreihe: #AllesIstMöglich 

Im Juni 2022 startet unsere Veranstaltungsreihe #AllesIstMöglich. An insgesamt vier unterschiedlichen Abenden wollen wir Flucht, Asylpolitik und migrantisches Leben in Deutschland im Kontext rassistischer Strukturen thematisieren und damit unsere Forderung nach einer solidarischen Migrationspolitik für ALLE Menschen unterstreichen. 
 
Hintergrund ist die große Bereitschaft in Europa, Geflüchtete aus der Ukraine aufzunehmen. Die Solidarität der Zivilgesellschaft und die Aktivierung der sogenannten Massenzustromsrichtlinie sind ein mutmachendes Signal. Die Massenzustromsrichtline existiert bereits seit 2001. Nun wurde im Kontext des Ukraine-Kriegs erstmals von ihr Gebrauch gemacht. Durch sie lässt sich die unbürokratische Aufnahme von Flüchtenden jenseits des Asylverfahrens und des Dublin-Systems koordinieren. Das zeigt, was geht, wenn der politische Wille da ist. 
Um es ganz klar zu sagen: Diese Solidarität begrüßen wir sehr! Gleichzeitig wird in der aktuellen Situation unverhohlen Diskriminierung, Ungleichbehandlung und struktureller Rassismus offengelegt. Die in der Berichterstattung heraufbeschworene Solidarität von Europäer:innen für Europäer:innen muss dringend hinterfragt werden. Die wiederholte Betonung, dass Ukrainer:nnen Europäer:innen seien, ist Ausdruck eines paneuropäischen Nationalismus und zudem eine Instrumentalisierung ukrainischer Geflüchteter. Sie definiert ein neues, weißes, europäisches "Wir" und lässt ein neues "Ihr" entstehen. 
Wir sagen: Es darf keine Rolle spielen, woher schutzsuchende Menschen kommen. Es darf keine Flüchtenden 1. und 2. Klasse geben! 

Mit den Veranstaltungen verweisen wir gemeinsam mit unseren Gäst:innen auf Kontexte, die die gleiche Aufmerksamkeit verdienen wie der Ukraine-Kontext. Wir sind der Meinung: Unsere Solidarität kann mehr! 
 
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe werden unterschiedliche „Etappen auf der Flucht“ beleuchtet. Die Flucht vor Krieg und existenzieller Not ist lebensgefährlich. Jedes Jahr sterben Tausende Menschen auf dem Mittelmeer. Schaffen sie es nach Europa, wartet auf sie ein langwieriges und menschenunwürdiges Asylverfahren. Dabei und in ihrem Alltag sind Geflüchtete massiv von Rassismus betroffen.

Das vollständige Programm findet ihr auf dem Bild (s. unten).

Wir bitten um eine kurze Voranmeldung zu den Veranstaltungen unter sb-antira-veranstaltungsreihe_2022@riseup.net.
Wir freuen uns, wenn ihr mit Maske und tagesaktuellem Test kommt!

Programm Veranstaltungsreihe #AllesIstMöglich

Aktion Köln Day Orange by Katrin Heinz

Mitmachen

Wie ihr mitmachen könnt:

Wenn ihr euch auch aktiv für sichere Fluchtwege, Seenotrettung und gegen die Abschottungspolitik Europas einsetzen möchtet, dann schreibt uns: koeln@seebruecke.org.

Schaut auch auf unseren Social Media Kanälen vorbei und lasst uns ein Like da. Dort informieren wir euch regelmäßig über unsere Aktionen, Anträge, Demos und andere Dinge, die gerade so anstehen.  

Wir freuen uns auf euch!

Archiv

Archiv

  • Aktionstag 21.05.2022: Fight for Solidarity

    Stoppt die Kriminalisierung von Flucht und Migration Samstag, 21.05.2022, 15 Uhr Roncalliplatz, Köln

    PDF, 176.24kb

  • Landtagswahl 15.05.2022: Wahlhilfe Flucht und Migration

    Wir, die „Seebrücke NRW“ und die Kampagne „Wir haben Platz“ wollen darüber aufklären, wie sich die Parteien bei einer Beteiligung in der nächsten Landesregierung zum Thema Flucht und Migration verhalten wollen. Dafür haben wir Wahlprüfsteine an die großen demokratischen Parteien geschickt und die Antworten die wir bekommen haben für euch hier dargestellt.

    PDF, 249.66kb

  • 10. Mai 2022 Buchvorstellung: "Die Würde des Menschen ist abschiebbar"

    Das Buch „Die Würde des Menschen ist abschiebbar“ von den Autor\*innen Lina Droste, Oumar Mamabarkindo, Sebastian Nitschke sowie der _Community for all_ ermöglicht einen Blick hinter die Gefängnismauern. Es vereint politischen Bericht und Wissenschaft. Mit der Lesung haben wir auf die imhumane Abschiebepolitik des Landes NRW aufmerksam gemacht. Abschiebehaft muss abgeschafft werden!

    JPEG, 275.89kb

  • 07. August 2021 Seenotrettung ist #unverhandelbar

    Aufruf zum Aktionstag am 07. August 2021

    PDF, 142.21kb

Kontakt