Oelde

Unter dem Motto “Geflüchteten Menschen eine Stimme geben” nehmen wir im Dezember an der Aktion “Universal refugee” teil.

Die Kunstinstallation aus Ingolstadt initiiert von Mareike Mikat thematisiert die Lebenswirklicheit von geflüchteten Menschen, die in Lagen leben müssen. Aus einem Zelt ist die Stimme von Franklin Sakep Ntsinjang zu hören. Er ist 2015 selbst als unbegleiteter Jugendlicher nach Deutschland geflohen. Das Zelt hat den Sinn, eine Stimme in die Stadt zu bringen, die hier sonst nicht gehört wird, weil all die Stimmen sehr, sehr weit entfernt sind. Dieses Zelt trägt die Stimmen in das Herz unserer Gesellschaft und macht es hörbar.

Franklin erzählt von seinen Wünschen, Nöten, Ängsten, Sorgen. Er erzählt was er erlebt hat. Dass er Babys schreien hört nachts, dass Frauen vergewaltigt werden, dass er Repressalien ausgesetzt ist, dass er nicht versteht, warum er eingesperrt ist. Dass er sich eine Zukunft ohne Krieg wünscht.

Das Werk soll irritieren, Passanten sollen stehen bleiben, zuhören, sich fragen ob da vielleicht ein echter Mensch spricht. Unser Wunsch ist, das man anfängt über die Situation der Geflüchteten nachzudenken. Und sich vor Augen führt, was das für eine Realität ist, jahrelang in einem Zelt zu leben. In einem Lager, in dem die Versorgung nach und nach eingestellt wurde.

Die Aktion findet den ganzen Dezember an unterschiedlichen Tagen auf dem Oelder Marktplatz statt.

 

Die Seebrücke Gütersloh/Oelde ist eine Initiative, die sich Ende 2018 gegründet hat. Auslöser war der Dokumentationsfilm „Juventa“, der im Gütersloher Kino in Anwesenheit eines Crewmitgliedes gezeigt wurde. Das tausendfache Sterben im Mittelmeer, gegen das nichts unternommen wird, entsetzt uns und ist ein Zeichen gnadenloser Unmenschlichkeit. Mit der Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung wird das Sterben im Mittelmeer in Kauf genommen. Es geschieht durch unsere Regierungen, in unserem Namen. Wenn Europa in Geflüchteten nicht auch Menschen sieht, deren Leben, Gesundheit und Sicherheit um jeden Preis geschützt werden muss, hat dieser Kontinent seine Seele verkauft. Es kann nicht wahr sein, dass es verboten sein soll, Leben zu retten. Die Pflicht zur Seenotrettung ist Völkerrecht und das Recht auf Leben nicht verhandelbar. Diese Verantwortung trifft in erster Linie die EU und ihre Mitgliedstaaten; sie müssen eine völkerrechtsbasierte Seenotrettung auf dem Mittelmeer gewährleisten. Wie wichtig und wertvoll sind uns die Menschenrechte? Darum geht es. Was ist uns wichtiger: Die Festung Europas oder die Idee, dass alle Menschen gleich viel wert, gleich wichtig und schützenswert sind.

Es braucht mehr Menschen, die sich gegen diese kriminelle Abschottungspolitik auflehnen Es ist Zeit aufzustehen und NEIN zu sagen zur Verweigerung von Hilfe und JA zur Seenotrettung und zu sicheren Fluchtrouten. Niemand kann sagen, nichts gewusst zu haben.

Wir sind eine offene Gruppe und freuen uns immer über weitere engagierte Menschen, die sich einbringen möchten. Werde Teil der SEEBRÜCKE und setze dich mit uns gemeinsam ein. Unterstütze uns in den sozialen Medien und plane und beteilige dich an unseren Aktionen. Wir wollen zusammen mit anderen Städten und Kommunen die Bundesregierung zum Handeln bewegen.

Was haben wir bisher gemacht?

12/20 Tag der Menschenrechte – statt einer Veranstaltung coronabedingt einen Film gedreht und auf unserer Facebook Seite veröffentlicht

11-12/20  wöchentliche Mahnwachen gegen das Vergessen der Menschenrechte
10/20 Infostand mit Petition Seebrücke Gütersloh/Oelde an die EU
09/20 Mahnwache für Moria und Mahnwache „Stumme Stühle Kreis WAF

 

 

 

 

 

08/20 Mahnmal: 680 Paar Schuhe werden in der Oelder und Gütersloher Innenstadt ausgelegt um an die Ertrunkenen im Mittelmeer zu erinnern

    

 

 

06/20 Teilnahme Demo in Gütersloh „blacklivesmatter”

05/20 Oelde wird „Sicherer Hafen“

 

 

04/20   #LeaveNoOneBehind: Die Steine des „Anstoßes“ wurden Ostern in Oelde und Gütersloh verteilt. Mitglieder des Oelder und Gütersloher Stadtrates finden ebenfalls einen orangen Stein vor ihrer Haustüre.

                            

12/19 Weihnachtsmarkt in Gütersloh
09/19 Gütersloh wird „Sicherer Hafen“
08/19 Flohmarkt in Gütersloh
11/18 Spendenaktion nach einem Gospelkonzert