#LeaveNoOneBehind

Wir erleben eine beispiellose menschenrechtliche, gesundheitliche und politische Katastrophe. Angesichts der weltweiten Corona-Pandemie müssen wir mehr denn je solidarisch handeln und jene unterstützen, die von dieser Katastrophe besonders schwer betroffen sind. Wir halten zusammen: Leave No One Behind!

Kommt zu den Aktionen

Hier findet ihr gesammelte Aktionsideen und Materialien zu der Kampagne #LeaveNoOneBehind. Gerne können Ideen übernommen oder abgewandelt werden.

Materialien

Offene Briefe, Petitionen, Spendenaktionen

  • Petitionen online unterschreiben und teilen, z.B.
  1. Petition #LeaveNoOneBehind
  2. Petition an die Bundeskanzlerin der Seebrücke Dortmund 

Unterstützung auf den griechischen Inseln

Unterstützt die aktiven NGO’s und Organisationen auf den griechischen Inseln. Hier erfahrt ihr mehr!

Social Media

  • Selfies mit Demoplakaten oder Videos, in denen man erklärt, warum die Kampagne wichtig ist, unter dem Hashtag #LeaveNoOneBehind posten.
  • Tweet-Storm: so viel wie möglich gemeinsam unter dem Hashtag #LeaveNoOneBehind, sowie #europemustact twittern. Auch möglich: Gezielt einzelne Politiker*innen auf Twitter mit den Grafiken zur Kampagne zuspamen. 
  • Online-Konzerte: Viele Künstler*innen veranstalten gerade Online-Konzerte. Diese kann man anfragen, ob sie das Thema und die Kampagne vor oder nach ihren Konzerten erwähnen.
  • Twitch-Stream: Themenbeiträge über einen längeren Zeitraum auf der Streaming-Plattform platzieren. Eventuell dort auch Online-Vorträge organisieren und zum Spenden aufrufen. 
  • Berichte von Menschen, die gerade auf Lesvos sind reposten, sowie Spendenaufrufe für Organisationen, die gerade vor Ort arbeiten.

Grafiken für alle Social Media Aktivitäten findet ihr hier.

Von zu Hause

Demos aus dem Wohnzimmer (“peopleless protest”)

  • Selbst gemalte Demoplakate oder orangene Fahnen als Zeichen der Solidaritä ins Fenster hängen. Fotos davon werden unter #LeaveNoOneBehind und #grenzentöten gepostet.
    Bilder der Soli-Transpi-Aktion
  • Fenster- und Krachdemos von zu Hause aus!
  • “silhouettes of solidarity”: Die eigene Silhouette mit Kreide auf den Boden zeichnen und Fotos davon auf Social Media posten.
  • Straßen beschallen mit Liedern und Redebeiträgen zum Thema – eventuell live streamen. 

In öffentlichen Räumen

  • Sport machen ist erlaubt! Trage gerne unsere politische Botschaft auf deinem Trainingsshirt durch deine Stadt!
  • Mach mit bei #MundAufTrotzMundschutz
  • SPD- und CDU-Parteizentralen oder weitere zentrale Gebäude und Plätze könnten “eingezäunt” und Bilder davon unter #LeaveNoOneBehind gepostet werden. 
  • Plakataktionen im öffentlichen Raum
    Hier findest du bereits erstellte Plakate!
  • Selbstgebastelte Menschen (“Vogelscheuchen”) können an öffentlichen Plätzen imaginäre Demos/Kundgebungen mit Demoschildern abhalten.
  • Wie beim “Day Orange” können öffentliche Plätze und Knotenpunkte in Orange gestaltet werden. 
  • Auto-Corsos als neue Demonstrationsform
  • “Critical mass” Fahrradtour mit Schildern

Allgemeine Infos

Viele Infos findest du auch hier!

Schickt gerne How-Tos und Materialien an website@seebruecke.org, damit wir alles auf der Kampagnen-Seite der Homepage aufführen können und andere Lokalgruppen eure Idee übernehmen können!