09.10.2019 um 17:00 in Münster, Prinzipalmarkt 10 Ratssitzung: Münster ist sicherer Hafen für geflüchtete Menschen

Organisiert von der Lokalgruppe Münster

Der Ratsantrag „Münster ist sicherer Hafen für geflüchtete Menschen“ wird in der kommenden Ratssitzung am 09.10. zum Beschluss vorgelegt.

Kommt zur Sitzung und seid mit dabei, wenn das vielfältige und unermüdliche Engagement der Seebrücke Münster (und aller Unterstützer*innen) Wirkung zeigt.

„Dank beeindruckender Unterstützung aus der Bevölkerung haben wir ein Zeichen der Solidarität mit geflüchteten Menschen und gegen den Rechtsruck gesetzt“, freut sich Florian Tenk.

Nach nur vier Wochen zusätzlichem Druck durch das Bürgerbegehren, ändert die Rathauskoalition von CDU und Grünen erfreulicherweise ihre bisherige Position und will zusammen mit der SPD am kommenden Mittwoch (09.10.) Münster zum Sicheren Hafen erklären. Die Seebrücke begrüßt diese positive Entwicklung. Insbesondere die drei Kriterien „grundsätzliche und zusätzliche Aufnahmebereitschaft“, der „Einsatz für die Entkriminalisierung privater Seenotrettungsinitiativen“ sowie der Anschluss an die Potsdamer Erklärung im Rahmen des bundesweiten Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“ sind neue und wichtige politische Inhalte. Mit diesen Kriterien kann Münster nach 92 anderen Städten endlich zum Sicheren Hafen im Sinne der Seebrücke werden. Sofern der Antrag unverändert angenommen wird, sieht die Seebrücke Münster die Forderung ihres Bürgerbegehrens erfüllt und stellt das Sammeln von Unterschriften ein.

Der Antrag geht über eine symbolische Erklärung hinaus, denn mit der Unterzeichnung der Potsdamer Erklärung und dem Eintritt in das Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ ist ein konkreter Handlungsauftrag verbunden. Die Stadt Münster muss hier Verantwortung übernehmen und die zusätzliche Aufnahme von geflüchteten Menschen umsetzen.

Wir freuen uns auf euch.
Eure Seebrücke Münster

—–

Mi, 09. Oktober | 17h
Historisches Rathaus,
Prinzipalmarkt 10