02. Mai 2021 · News:Kriminalisierung von Flucht: Zu 52 Jahren Gefängnis verurteilt!

Im letzten Jahr setzte Griechenland das Asylrecht aufgrund eines Konflikts mit der Türkei für einen Monat aus und klagte Menschen, die trotzdem nach Griechenland flohen wegen “illegaler Einreise” an – so auch den jungen Syrer K. S., der mit seiner Familie aus Syrien und wegen Folter und Inhaftierung schließlich auch aus der Türkei floh.

Zudem wurde K.S. fälschlicherweise beschuldigt, das Boot gelenkt zu haben, mit dem die Familie die Insel Chios erreichte, und wurde deshalb auch wegen “Beihilfe zur illegalen Einreise” angeklagt. Dies sei laut eines Prozessbeobachters ein systematisches Vorgehen griechischer Behörden, um Flucht zu kriminalisieren. In einem nur wenige Stunden andauernden Prozess mit vielen Unstimmigkeiten wurde K.S. nun zu 52 Jahren Gefängnis verurteilt und soll 242.000€ Strafe zahlen.

Dass es zu diesem Urteil gekommen ist, ist ein Skandal! Wieder einmal wird deutlich, wie stark Griechenland auf Abschreckung setzt. Wir fordern: Freiheit für K.S. und alle Menschen, deren Flucht ebenfalls kriminalisiert wird! FLUCHT IST KEIN VERBRECHEN!