Kundgebung am 22.07. in Baden-Baden: SOS Europa

Sonntag, 22.07.2018 // 15 Uhr // Baden-Baden: Augustaplatz

Kundgebung für ein menschliches und rechtstaatliches Europa

Stoppt das Sterben im Mittelmeer
Das Bündnis „Baden-Baden ist bunt“, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Baden-Baden, der Pulse of Europe, die Europa-Union und der Verein „Junge Flüchtlinge Rastatt“ rufen am Sonntag, 22. Juli, um 15 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Augustaplatz auf, um für ein menschliches und rechtstaatliches Europa einzustehen. Für ein Europa, in dem es niemals eine Frage sein darf, ob ein Mensch in Seenot gerettet wird oder nicht. Wer dabei ist zu ertrinken, der ist nichts anderes als ein Mensch, der gerade dabei ist zu ertrinken, und den man retten muss. Das ist keine politische Frage, sondern ein Gebot der Menschlichkeit.
Wir wollen nicht nur für eine menschliche Flüchtlingspolitik, sondern auch für ein freies, werteorientiertes, gemeinsames und rechtstaatliches Europa demonstrieren.

Kommt, bringt bunte Fahnen, die Europafahne oder auch Rettungswesten mit und setzt ein Zeichen, dass Baden-Baden offen, tolerant und menschlich ist! Tragt orange!

Hier geht’s zum Facebook-Event.

Demo am 21.07. in Düsseldorf: Seebrücke – schafft sichere Häfen. Düsseldorfer*innen für Humanität.

Samstag, 21.07.2018 // 11 Uhr // Düsseldorf: DGB NRW

Seebrücke – Schafft sichere Häfen! Düsseldorfer*innen für Humanität

Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung, die von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft getragen wird.
Die Bewegung solidarisiert sich mit Menschen auf der Flucht und fordert

– europaweit sichere Fluchtwege
– eine Entkriminalisierung der Seenotrettung
– eine menschenwürdige Aufnahme Geflüchteter

Kommt zur Demo und bringt gerne etwas Oranges mit.

Zum Facebook-Event geht es hier.

Filmvorführung und Diskussion am 27.07. in Heidelberg: Iuventa – Der Film

Freitag, 27.07.2018 // 21 Uhr // Heidelberg: Karlstorkino

Filmvorführung voraussichtlich in Anwesenheit von Jugend Rettet e.V..

Inhalt:

Eine Gruppe junger engagierter Menschen gründet im Herbst 2015 in Berlin die Initiative JUGEND RETTET. Über eine Crowdfunding-Kampagne kaufen sie einen umgebauten Fischkutter und taufen ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startet ihr Schiff zu seiner ersten Mission und schließt sich den Schiffen verschiedener NGOs, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an.

Nach fast zwei Jahren Einsatz und ca. 14.000 auf hoher See geretteter Menschen wurde im August 2017 das Schiff plötzlich beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Seitdem kursiert u.a. der Vorwurf der Kooperation mit Schlepperbanden. Eine Anklage ist jedoch bis heute nicht erfolgt. Die bewegende Geschichte wurde von Regisseur Michele Cinque festgehalten. Über ein Jahr lang verfolgt der Film das Leben der jungen Protagonist*innen, fängt die gesamte Spanne der Mission ein, beginnend mit dem Moment, in dem sie in See stechen und ihr unglaubliches Vorhaben wahr wird, bis zu dem Punkt, an dem dieser mit der politischen Realität kollidiert.

Tickets gibt es im Karlstorkino.
Einheitspreis: 5 Euro, inkl. 1 Euro Spende für JUGEND RETTET!

http://www.iuventa-film.de/

Zum Facebook-Event geht es hier.

 

Demo am 17.07. in Düsseldorf: Seehofer not welcome!

Dienstag, 17.07.2018 // 9:30 Uhr // Düsseldorf: Haroldstr. 4

Wer Seehofer jetzt noch einlädt, akzeptiert seinen menschenverachtenden Zynismus und seine mörderische Flüchtlingspolitik! Wir werden dagegen auf die Straße gehen.

Stoppt das Sterben auf Mittelmeer! Beendet die Abschiebungen! Stoppt die Kriminalisierung von Flüchtlingen und Seenotrettungsinitiativen!
Für sichere Fluchtwege und Aufnahmehäfen! #Seebrücke

Zum Facebook-Event geht es hier.

Demo am 22.07. in Erfurt: Seebrücke – Schafft sichere Häfen

Sonntag, 22.07.2018 // 15 Uhr // Erfurt: Vor dem Anger 1 (Neuer Angerbrunnen)

Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und fordern von der deutschen und europäischen Politik sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind. Wir fordern sichere und legale Fluchtwege, sowie eine staatlich organisierte, zivile Seenotrettung.

Daher gehen wir am Sonntag,den 22.07. auch in Erfurt auf die Straße und setzen ein klares Zeichen gegen die unmenschliche Asylpolitik und für die Entkriminalisierung der Seenotrettung!

*Sei auch du Teil der Bewegung! Bekenne Farbe: Zeige die Farbe orange überall als Zeichen der grenzenlosen Solidarität mit Geflüchteten und der Seenotrettung.*

Zum Facebook-Event geht es hier.

Demo am 21.07. in Augsburg: Seebrücke – Schafft sichere Häfen

Samstag, 21.07.2018 // 15 Uhr // Augsburg: Thormann-Brunnen, Königsplatz

Menschen auf dem Mittelmeer sterben zu lassen, um die Abschottung Europas weiter voranzubringen und politische Machtkämpfe auszutragen, ist unerträglich und spricht gegen jegliche Humanität. Statt dass die Grenzen dicht gemacht werden, brauchen wir ein offenes Europa, solidarische Städte, und sichere Häfen. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und fordern von der deutschen und europäischen Politik sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind.

Zeig dich Aux und trage Orange!

Zum Facebook-Event geht es hier.

Demo am 20.07. in Bonn: Seebrücke Bonn – Stoppt das Sterben im Mittelmeer!

Freitag, 20.07.2018 // 18 Uhr // Bonn: Marktplatz

Stoppt das Sterben im Mittelmeer!

Wir können nicht mehr weiter untätig zuschauen, wie täglich Menschen im Mittelmeer ertrinken und Seenotrettung unmöglich gemacht wird. Bundesweit gehen Tausende auf die Straße, um zu sagen: Refugees Welcome, Schafft sichere Häfen!

Deswegen wollen wir auch in Bonn auf die Straße gehen! Freitag, 20. Juli, 18 Uhr am Marktplatz. Bringt Schwimmwesten mit, tragt orange. Ladet eure Freund*innen ein und teilt diese Veranstaltung.

Zum Facebook-Event geht es hier.

Offener Treff am 24.07. in Köln: Stoppt das Sterben im Mittelmeer!

Dienstag, 24.07.2018 // 19 Uhr // Köln: Alte Feuerwache, Melchiorstr.3

Im Rahmen des offenen Treffens von Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis haben wir diesmal einen Vertreter von Sea-Watch, sowie einen Vertreter von Watch The Med – Alarmphone zu Gast.
Sie werden von der aktuellen Situation im Mittelmeer berichten und auch von den Möglichkeiten sich hier praktisch zu engagieren. Auch nach den Demonstrationen in Köln und anderen Städten unter dem Motto Seebrücke – Schafft sichere Häfen müssen wir Druck machen, damit das Mittelmeer nicht weiter zum Massengrab wird. Wir müssen uns gegen diesen Rechtsruck stellen, der diese entmenschlichte Politik vorantreibt.

Es gibt viele Gründe aktiv zu werden. Nicht länger warten: Aktiv werden gegen Rassismus!

Zum Facebook-Event geht es hier.