SEEBRÜCKE befürwortet Potsdamer Erklärung

Einladung zur Berichterstattung

SEEBRÜCKE befürwortet Potsdamer Erklärung + Nächste Schritte beim Kongress „Sichere Häfen. Leinen los für kommunale Aufnahme“ + Öffentliche Gründung Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ am 14.06.19 im Roten Rathaus

Berlin, 4.6.2019.

Die SEEBRÜCKE begrüßt den Vorstoß von acht Kommunen am gestrigen Nachmittag. In der Potsdamer Erklärung fordern Flensburg, Greifswald, Hildesheim, Krefeld, Marburg, Potsdam, Rostock und Rottenburg am Neckar die Aufnahme von zusätzlichen aus Seenot geretteten Menschen. Ein neuer Verteilungsschlüssel solle die direkte Aufnahme ermöglichen. Die Städte, die sich zu Sicheren Häfen erklärt hatten, setzten damit im Vorfeld des Deutschen Städtetags ein Zeichen für die Umsetzung der kommunalen Aufnahme. Der Potsdamer Erklärung wird beim Kongress der SEEBRÜCKE die Gründung des kommunalen Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“ folgen.

„Es ist ein Skandal, dass Bundesinnenminister Seehofer die aufnahmebereiten Kommunen immer noch blockiert. Es ist ein wichtiger Schritt, dass die Städte nun gemeinsam Initiative ergreifen und die Aufnahme von zusätzlichen Geflüchteten fordern. Wir unterstützen dies und freuen uns, dass die Städte bei dem SEEBRÜCKEN-Kongress ein Bündnis gründen werden. Das ist notwendig, damit der Potsdamer Erklärung entschlossene Taten für die kommunale Aufnahme folgen“, sagt Liza Pflaum, Sprecherin der SEEBRÜCKE.

Die SEEBRÜCKE veranstaltet am 13. und 14. Juni 2019 im Roten Rathaus den Kongress „Sichere Häfen. Leinen los für kommunale Aufnahme“. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller und findet in Kooperation mit der Landeshauptstadt Potsdam statt. Wir laden Sie dazu ein, über den Kongress zu berichten.

Pressevertreter*innen haben am 14. Juni um 9:00 Uhr die Möglichkeit direkt von der Gründung des kommunalen Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“ zu berichten. Anschließend gibt es um 9:30 Uhr die Möglichkeit bei einem Pressegespräch Interviews zu führen. Wir bitten Pressevertreter*innen sich vorab oder vor Ort im Roten Rathaus bei der SEEBRÜCKE anzumelden.

Die SEEBRÜCKE ist eine breite soziale Bewegung, die sich mit über 90 Lokalgruppen bundesweit für die kommunale Aufnahme von aus Seenot geretteten Menschen einsetzt. Seit Ende Juni 2018 fordern tausende Menschen mit wiederholten Demonstrationen und kreativen Aktionen die Schaffung von Sicheren Häfen. Seitdem erklärten sich bereits 59 Städte und Gemeinden zu Sicheren Häfen.

Pressekontakt:

Anfragen für Interviews an:

Liza Pflaum, Sprecherin SEEBRÜCKE: +49 1783038787

Fragen und Anmeldungen zum Kongress und dem Pressegespräch an:

Evelyn Linde, Koordinatorin Sichere Häfen: +49 163 2594163

E-Mail: sichererhafen[at]seebruecke.org

Das Programm sowie weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier.

Potsdamer Erklärung vom 03.06.19

Pressemitteilung der Landeshauptstadt Potsdam (03.06.19)