21. März 2020 Internationaler Tag gegen Rassismus – Transpi Soli Aktion

#LeaveNoOneBehind

  • SEEBRÜCKE fordert die sofortige Evakuierung aller Menschen aus griechischen Lagern
  • Coronakompatible Proteste in ganz Deutschland folgen

Dem Aufruf zu Protestaktionen in Zeiten des Coronavirus folgten heute viele Aktivist*innen in zahlreichen Städten. Zum internationalen Tag gegen Rassismus zeigten die Menschen mit Transparenten, Stoffen, Kerzen oder andere Symbolen ihre Solidarität und schlossen sich damit einer bundesweiten Aktion an. Zahlreiche Fassaden, Balkone und Fenster wurden dekoriert und erinnerten an diejenigen, die kein Zuhause haben und von Rassismus betroffen sind.

Maileen Hintze von der Seebrücke: “Solidarität endet nicht an der eigenen Haustür. Solidarität endet auch nicht an der Landesgrenze. Wir müssen jetzt solidarischer denn je sein. Alle geflüchteten Menschen, die sich in griechischen Lagern befinden, müssen umgehend evakuiert werden. Die Situation vor Ort war schon immer untragbar, jetzt könnte daraus eine humanitäre Katastrophe werden. Sofortiges Handeln ist unabdingbar!”

Hintze weiter: “Wir erwarten von der Bundesregierung, dass sie endlich menschlich handelt und alle Menschen aus griechischen Camps evakuiert. Die Sicheren Häfen sind bereit ZUSÄTZLICH Menschen aufzunehmen.” 

Die Seebrücke arbeitet weiter an neuen und kreativen Protestformen, um ihre Forderungen in die Öffentlichkeit zu bringen. 

Auf der Homepage der SEEBRÜCKE werden alle Aktionsformen zum Mitmachen aufgeführt: https://seebruecke.org/leave-no-one-behind/

Kontakt: press@seebruecke.org

Webseite: www.seebruecke.org
Facebook: https://www.facebook.com/SeebrueckeSchafftsichereHaefen 

Die SEEBRÜCKE ist eine breite zivilgesellschaftliche Bewegung, die sich für die zivile Seenotrettung, für sichere Fluchtwege und für die dauerhafte Aufnahme von geflüchteten Menschen in Deutschland einsetzt.