27. März 2020 Vergesst nicht die Menschen in den libyschen Lagern!

Auch wenn wir im Rahmen von #LeaveNoOneBehind viel über Griechenland sprechen, dürfen wir auch die Menschen in den libyschen Lagern und die Menschen, die vor dem Krieg in Libyen fliehen, nicht vergessen. 
Trotz der Corona-Katastrophe weltweit finden in Libyen weiter heftige Kämpfe zum Beispiel in und um die Hauptstadt Tripolis statt. Aus den “offiziellen” Lagern gibt es immer wieder Berichte, dass es zu wenig Essen, zu wenig Wasser gibt. Auch wenn die Berichterstattung abnimmt – Nichts ist gut!
Am Mittwoch wurde der erste Fall von Corona in Libyen bestätigt – die Menschen in den Lagern in Libyen sind besonders gefährdet, sollte sich der Virus dort verbreiten.

LeaveNoOneBehind heißt auch, die Menschen in Libyen nicht zu vergessen.
LeaveNoOneBehind heißt, wirklich niemanden zurück zu lassen.
LeaveNoOneBehind heißt, Solidarität mit allen Menschen.
LeaveNoOneBehind heißt, Europa zur Verantwortung zu ziehen und die europäische Abschottungspolitik nicht mitzutragen.

Werde auch du aktiv: #LeaveNoOneBehind!


Fotos: dpa/respons