4. März 2021 Sicherer Hafen für Sea-Watch 3

Die Sea-Watch 3 hat einen Sicheren Hafen zugewiesen bekommen! Diesen Nachmittag konnte das Rettungsschiff in Augusta auf Sizilien anlegen und die 363 geretteten Menschen auf sicheres Land bringen!

Erst vor wenigen Tagen konnte das Schiff nach monatelanger Blockade in die Such- und Rettungszone aufbrechen, seitdem konnten Menschen aus insgesamt fünf Seenotfällen gerettet werden. Bereits vor einigen Tagen gab es kaum ausreichenden Platz mehr für die vielen Menschen, die aus einem Seenotfall evakuiert werden mussten. Dennoch konnte das Team Menschen aus Holzbooten retten und kurzfristig auf Rettungsinseln befördern. Erst nach mehreren Stunden wurden diese Menschen von der italienischen Küstenwache aus der Notsituation befreit.

Das Vorgehen der staatlichen Behörden zeigt immer wieder: Wir brauchen weiterhin zivilgesellschaftliches Engagement, um die Wahrung der Menschenrechte zu gewährleisten. Auch wenn alle Behörden eine Abschottungspolitik vorantreiben: Menschen werden weiter fliehen. Die Kriminalisierung der Seenotrettung geht stetig weiter – ob durch Blockaden der Schiffe, durch Abhöraktionen oder durch behördliche Ermittlungen gegen NGOs. Wir stehen solidarisch an der Seite der zivilen Seenotrettung, denn Seenotrettung ist Pflicht, kein Verbrechen! WIR ALLE SIND DIE SEEBRÜCKE!