26. Februar 2021 Sea-Watch 3 wieder im zentralen Mittelmeer

Seit Donnerstag ist die Sea-Watch 3 im zentralen Mittelmeer angekommen und hält Ausschau nach Menschen in Seenot. Heute Morgen konnte sie 45 Menschen aus Seenot retten, über die Alarm Phone die Behörden und Sea-Watch informiert hatte. Es ist bitter nötig, dass sie da ist: am vergangenen Samstag sind mindestens 41 Menschen im Mittelmeer ertrunken, 77 konnten von dem Handelsschiff Vos Triton gerettet werden. Damit sind laut der IOM in diesem Jahr bereits mindestens 221 Menschen im Mittelmeer ertrunken.

Die Europäische Union schaut dem Sterben im Mittelmeer zu und erschwert zivilen Kräfte die Rettung von Menschen aus Seenot, z.B. durch mangelnde Koordination der Rettungen und die Festsetzung von Rettungsschiffen.
Wir sind froh, dass mit der Sea-Watch 3 die zivile Flotte nun wieder im zentralen Mittelmeer ist und wünschen ihr und der Crew günstige Winde und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!