7. August 2020 SEA-EYE klagt gegen Italien

Die Hilforganisation Sea-Eye hat gegen Italiens Behörden Klage eingereicht. Das Schiff war nach einem Rettungseinsatz festgesetzt worden und musste mehrere Tage in Palermo unter behördlicher Aufsicht liegen.

Italien hatte, wie jetzt bei der Ocean Viking und der Sea-Watch 3, die beide noch festgesetzt sind, der Alan Kurdi technische Mängel vorgeworfen und die Zertifizierung infrage gestellt. Dabei fährt das Schiff unter deutscher Flagge die besonders genaue Sicherheitsvorkehrungen erfordert. Nach Angaben deutscher Behörden hat die Alan Kurdi diese erfüllt.

Die Klage gegen das politisch motivierte Festsetzen von Rettungsschiffen ist ein wichtiger Schritt um die Verfolgung von Hilfsorganisationen durch italienische Behörden zu bekämpfen. Seenotrettung ist kein Verbrechen! Lasst die Schiffe frei!