8. November 2020 Schlauchboot in Seenot – Behörden ignorieren Notrufe

Das zivile Notruftelefon “Alarm Phone” berichtet, dass sich ein Schlauchboot mit 100 Menschen an Bord seit 4 Tagen in Seenot befindet. Die Menschen sind aus Libyen geflohen und treiben nun ohne Essen im zentralen Mittelmeer. Europäische Behörden ignorieren bis jetzt jegliche Notrufe und gefährden so jedes Menschenleben an Bord.

Es muss sofort eine Rettung eingeleitet werden, Seenotfälle dürfen nicht länger ignoriert werden. Es geht um Menschen, die aus einem Bürgerkriegsland geflohen sind und denen in Libyen schlimmste Menschenrechtsverletzungen drohen. Leitet eine Rettung ein und bringt die Menschen in Sicherheit! DON’T LET THEM DROWN!