20. Juni 2020 Robert-Koch-Institut warnt vor Sammelunterkünften

Menschen in Sammelunterkünfte für geflüchtete Menschen sind in besonderer Weise durch Corona bedroht. In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Ausbrüche in Sammelunterkünften und das, obwohl Menschenrechtsorganisationen schon lange fordern, dass die Sammelunterkünfte aufgelöst und die Menschen dezentral untergebracht werden müssen.

Nun wurde bekannt, dass auch das Robert-Koch-Institut fordert, die Belegung in den Einrichtungen deutlich zu entzerren – bisher haben die Landesregierungen allerdings noch keine Konsequenzen aus den Einschätzungen gezogen.

Der Rassismus ist offensichtlich, wenn Infektionsschutz für alle außer für flüchtende Menschen gelten soll. Auch geflüchtete Menschen haben ein Recht auf Gesundheit. Wir schließen uns an und unterstützen erneut die Forderung, alle Sammelunterkünfte aufzulösen und die Menschen infektionssicher und würdevoll unterzubringen – während der Pandemie und darüber hinaus.
Foto: Pixabay / dpa (Patrick Pleul)