24. Januar 2021 Menschen in Kara Tepe sind Bleivergiftung ausgesetzt!

Nach dem Brand von Moria wurde mit Kara Tepe schnell ein weiteres, menschenunwürdiges Lager auf Lesbos auf einem ehemaligen militärischen Übungsplatz gebaut. Bewohner*innen und Hilfsorganisationen waren schon lange über Munitions- und Granatenrückstände besorgt.

Eine wissenschaftliche Analyse bezüglich einer möglichen Bleivergiftung der Böden hat diese These nun bestätigt: Fast alle Proben, die untersucht wurden, haben Blei in giftiger Menge nachweisen können. Als Folge werden nun weitere Analysen der Böden veranlasst und Teile der vergifteten Bereiche durch Betonplatten versiegelt.

Berichterstattung über das Lager wird durch griechische Behörden behindert und das Lager ist noch schlimmer als das abgebrannte Moria. Im Camp gibt es kaum bis kein fließendes Wasser und wenn es Lebensmittelausgaben gibt, dann ist verschimmeltes Essen keine Seltenheit. Nun kommen drohende Bleivergiftungen hinzu und bedrohen die Gesundheit von über 7.000 Bewohner*innen.

Die Bedingungen für Menschen in den Lagern sind nicht auszuhalten! Alle Menschen müssen endlich evakuiert und sicher untergebracht werden! Beteiligt euch am 30.01 an unserem Aktionstag zur Evakuierung aller Lager: Aufnahme Statt Abschottung!