25. November 2020 Kein Warmwasser in Moria 2.0

Die Situation in Lagern wie Moria 2 ist weiterhin dramatisch. Journalist*innen und geflüchtete Menschen berichten von sich nicht bessernden Zuständen und Lagern, die keinen Schutz vor dem rauen Winterwetter bieten. So gibt es in dem Lager, das nach dem Brand von Moria errichtet wurde, auch 2,5 Monate später kein warmes Wasser, Menschen müssen sich mit Eimern und kaltem Wasser duschen.

Die Zelte bieten kaum Schutz vor Wind und Regen. Evakuierungen sind dringend nötig, doch die Bundesregierung verweigert sich weitreichenden Maßnahmen und will nur wenigen Menschen helfen. Hunderte Kommunen haben ihre Aufnahmebereitschaft erklärt und die Bundesländer Berlin, Bremen und Thüringen wollen eigenständig aufnehmen.

Doch nicht nur, dass die Bundesregierung nicht selbst helfen will – sie verbietet den Kommunen die Aufnahme und stellt sich den Bundesländern in den Weg. Deswegen ist es gut, dass Berlin gegen das BMI klagt. Jetzt müssen Bremen und Thüringen folgen und der katastrophalen Politik der Bundesregierung Einhalt gebieten.