18. Juli 2020 EU schoß im März 2020 mit scharfer Monition auf Schutzsuchende

Die unabhängige Rechercheagentur “Forensic Architecture” hat die Geschehnisse die sich im März 2020 an der griechisch-türkischen Grenze abspielten untersucht und kommt zu dem Schluss, dass der Syrer Muhammad al-Arab am 02.03.2020 und der Pakistani Muhammad Gulzar am 04.03.2020 erschossen wurden.

Griechisches Militär schoss mehrmals mit scharfer Munition auf schutzsuchende Menschen und verletzte mindestens 7 und tötete mindestens 2 Menschen im Frühjahr dieses Jahres.

Unterstützt und bestärkt wurde Griechenland in seinem tödlichen Vorgehen, durch Ursula von der Leyen, die als EU-Kommissionspräsidentin volle Unterstützung für die griechische Regierung zusicherte. Auch viele Nationalregierungen sendeten Hilfe in Form von Sicherheitskräften und politischer Unterstützung an Griechenland.

Europa schießt mit scharfer Munition auf Menschen die vor Krieg und Verfolgung fliehen, Europa mordet ohne mit der Wimper zu zucken oder Reue zu zeigen. Wir müssen uns mit aller Kraft gegen diese tödliche Gewalt stellen. Das ist nicht unsere EU, das ist nicht unsere Politik.