12. November 2020 AUFRUF ZU PLAKATAKTIONEN #Disasterpact

Aufruf zu Banner- und Plakataktionen und einem Tweetstorm gegen den EU-Migrationspakt am 16.11. um 10:00 Uhr!

In den kommenden Wochen wird im EU-Parlament und dem EU-Rat der Vorschlag eines neuen EU-Migrationspakts diskutiert und verabschiedet. Dieser beinhaltet mehrere Gesetzesvorhaben zur vermeintlichen Neuregelung der europäischen Migrationspolitik. De facto aber sieht er eine Zementierung der katastrophalen Lage an den EU-Außengrenzen vor.

Schutzsuchende Menschen sollen nach willkürlich berechneter “Bleibeperspektive” direkt nach der Einreise “vorsortiert” werden. Alle Menschen, deren Fluchtgründe die EU aus ihrer Machtposition heraus als nicht ausreichend schlimm beurteilt, sollen bis zu ihrer Abschiebung in Massenlagern an den Außengrenzen festgehalten werden. Auch Seenotrettung ist in den Gesetzesentwürfen nicht vorgesehen, wohl aber eine noch stärkere Verfolgung der zivilen Rettungsorganisationen. Stattdessen beinhaltet der Migrationspakt unerträgliche Begriffe wie “Abschiebepatenschaften” und “selektive Solidarität”.

Deswegen rufen wir gemeinsam mit “Europe Must Act” europaweit zu einer kraftvollen Banner- und Plakataktionen am 16.11. auf, begleitet von einem um 10 Uhr startenden Tweetstorm unter dem Hashtag #DisasterPact.

Lasst uns gemeinsam sichtbar machen, dass wir uns gegen weitere Gesetzesverschärfungen und Menschenrechtsverletzungen durch die EU stellen. Wir rufen zu Banner- und Plakataktionen und einem Tweetstorm am 16.11. um 10:00 Uhr auf!