18.01.2020 um 13:00 in Kiel, Hansa 48, 48, Hansastraße Workshop “Was tun…? – bei rassistischen Polizeikontrollen”

Organisiert von der Lokalgruppe Kiel

Workshop “Was tun…? – bei rassistischen Polizeikontrollen für Nicht-Betroffene’’ im Rahmen der Seebrücke Soli-Sause – United against borders.

Hast du das auch schon einmal erlebt? Du beobachtest, wie die Polizei nicht-weiße Menschen im Zug oder am Bahnhof, im Park oder mitten in der Stadt kontrolliert. Du siehst wie Polizist*innen Menschen schlagen, fesseln und mitnehmen. Dir wird mulmig und du denkst, dass irgendetwas nicht stimmt und Rassismus eine Rolle spielt. Vielleicht gibt es einen Grund für die Kontrolle? Vielleicht gab es etwas, was Du nicht mitbekommen hast. Vielleicht ist es eine typische „racial profiling“-Situation.

Du möchtest eingreifen … aber wie? Du bist unsicher, ob und wie du in dieser Situation eingreifen kannst. Oder du hast Angst, was passieren kann, wenn du dich mit der Polizei anlegst: Schläge? Verhaftung? Anzeige gegen Dich?

Im Workshop “Was tun…? – bei rassistischen Polizeikontrollen für Nicht-Betroffene’’ von KOP Kiel wird das System rassistischer Polizeigewalt und der alltägliche Ausnahmezustand für die Betroffenen thematisiert. Ausgehend von ihren Perspektiven werden gemeinsam Schritte praktischer Solidarität entwickelt.

Wir bitten euch um eine verbindliche Anmeldung über folgende E-Mail-Adresse: workshop@seebruecke-kiel.de

Weitere Infos zur Arbeit:
http://kop-kiel.de/