Vortrag: Katharina Schoenes – Polizeigewalt und Kriminalisierung

Uhrzeit

03.07.2019 um 19:00

Ort

Münster, Hörsaal JO1, Johannisstraße 4

Link

Link zum Event

Lokalgruppe

Lokalgruppe Münster


Vortrag von Katharina Schoenes – Polizeigewalt und Kriminalisierung als Teil der strukturellen Entrechtung von Geflüchteten.

Seit dem Frühjahr 2018 kam es in Ellwangen, Donauwörth, Bamberg, Waldkraiburg, Deggendorf, Stephansposching und vielen weiteren Lagern für Geflüchtete in Süddeutschland zu großangelegten, brutalen Polizeieinsätzen. Die vorherrschende Berichterstattung rechtfertigt das Vorgehen der Polizei: Sie stellt Bewohner*innen der Unterkünfte als aggressiv dar und schweigt über die Brutalität, die von Polizei und Wachdiensten ausgeht. Menschen, die Opfer von Polizei- und Wachdienstgewalt werden, erfahren darüber hinaus Repressionen durch die Strafjustiz. Staat und Polizei inszenieren sich auf diese Weise als Opfer, während die Geflüchteten zu Täter*innen gemacht werden.

Die Gewalt durch Polizei und Wachdienste ist Teil und Ausdruck einer strukturellen Entrechtung, die Geflüchtete insbesondere in den bayerischen „Anker“-Zentren erfahren. Dublin, ständige Angst von nächtlichen Abschiebungen, Arbeitsverbote, Residenzpflicht, Sachleistungsprinzip, 80-Cent-Jobs, mangelnde Privatsphäre sind einige der Probleme, die ihren Alltag prägen. Gegen diese Zustände haben Geflüchtete in süddeutschen Lagern begonnen sich zu organisieren, um ihre Rechte einzufordern. Ihrem Widerstand wurde und wird mit massiver
Polizeigewalt und Repression begegnet.

Justizwatch kam im letzten Jahr mit geflüchteten Aktivist*innen aus einigen betroffenen Lagern in Kontakt. Der Vortrag basiert auf Gesprächen mit ihnen sowie auf Recherchen und Prozessbeobachtungen vor Ort. Mehr Infos unter justizwatch.noblogs.org und cultureofdeportation.org