Zurück zur Startseite

Seebrücke Saar – Schafft sichere Häfen!

Uhrzeit

01.09.2018 um 14:00

Ort

Saarbrücken, Trierer Str. 1, 66111 Saarbrücken, Deutschland

Link

Gegen die Festung Europa, Ankerzentren und den Rechtsruck!

Die Zustände in Europa sind unzumutbar geworden: Der Kontinent schottet sich immer agressiver nach außen ab und Menschen, die vor Armut, Krieg und Verfolgung flüchten, sterben an seinen Grenzen. Während diese im Mittelmeer ertrinken, werden ihre Retter_innen zu Kriminellen gemacht! Und selbst die, die in Europa ankommen, werden in Lager interniert und von der Gesellschaft isoliert. Gleichzeitig geht der Staat militärisch und brutal gegen jene vor, die mit diesen Zuständen nicht mehr leben wollen.

Während der rassistische Mob von Pegida bis zu Neonazis, diese Entwicklung bejubelt, übernehmen die bürgerlichen Parteien auch noch dessen Forderungen. Nicht anders im Saarland: Innenminister Klaus Boullion treibt die unmenschliche Politik der Großen Koalition voran und brüstet sich mit dem Lager Lebach, in dem Menschen schon seit Jahrzehnten unter unwürdigen Verhältnissen an den gesellschaftlichen Rand gedrängt werden.
Es ist daher notwendig, dass wir uns nicht nur von diesem Elend betroffen zeigen, sondern die Verantwortlichen benennen und ihrem Handeln Einhalt gebieten! Wir fordern daher sichere Häfen für die Flüchtenden, die nach Europa kommen wollen und ein Ende des Sterbens im Mittelmeer.

Die Rettung der Ertrinkenden darf nicht mehr länger kriminalisiert werden! Sicherheit bedeutet für uns, ohne Angst leben zu können, egal wie produktiv, nützlich oder verschieden wir sind. Diese Sicherheit können wir nur gemeinsam und solidarisch erreichen!

Daher kommt am 1. September 2018 mit uns auf die Straße und lasst uns gemeinsam unsere Forderungen zum Innenministerium bringen, um gegen die Festung Europa, Ankerzentren und den gesellschaftlichen Rechtsruck zu demonstrieren!