Musik auf der Straße der Freiheit – Schafft sichere Häfen!

Uhrzeit

27.01.2019 um 15:00

Ort

Kleve, Königsgarten 46, 47533 Kleve, Deutschland

Link

Link zum Event


Klever Freundschaftsorchester KLEFOR beim Festival Kulturwelle

Am Sonntag, 27.1., um 15 Uhr, präsentiert das Klever Freundschaftsorchester KLEFOR des Vereins Haus Mifgash sein neues Programm „Von Amsterdam bis Aleppo“ im alten Klever Hallenbad. „Es ist noch knapp eine Woche bis zum Konzert und wir wissen schon, wer voraussichtlich mitspielen wird – insgesamt 11 MusikerInnen aus aus 7 Ländern, erstmals mit einem Übergewicht bei Syrien!“ Ensembleleiter Thomas Ruffmann klingt so sarkastisch wie selbstbewusst bei der Ankündigung des nächsten KLEFOR-Konzerts im Rahmen des Festivals Kulturwelle. Weiß er doch, dass das vor über drei Jahren gegründete Weltmusikensemble bisher noch bei jedem Auftritt springlebendige Musik auf hohem Niveau präsentiert hat. Und mehr als einmal wurde über das endgültige Programm erst spontan auf der Bühne entschieden – der Überraschungs- und Improvisationsfaktor ist für das Publikum wie auch für die Musikanten selbst meist purer Lustgewinn.
Wie klingt Musik von Mumimis im Unterschied zu Muomis? Musikanten mit und ohne Migrationshintergrund spielen seit über drei Jahren im Klever Freundschaftsorchester zusammen und ihre Antwort fällt jedesmal anders aus. Sie haben schon viele Melodien aus dem Morgen- und Abendland voneinander gelernt und dabei auch gemerkt, dass viele Lieder mit Leichtigkeit Grenzzäune und Mauern überwunden haben. Die schönsten davon teilen sie mit dem Publikum, das auch die Chance zum Mitmachen erhält. Stimmungswechsel zwischen Melancholie, Romantik und Fröhlichkeit, dazu eine große Improvisationslust und Spontaneität – das sind unverändert die Markenzeichen der Band. Seit einem halben Jahr sind die gegenwärtig 11 MusikerInnen der Faszination arabischer Klänge erlegen. So wird es arabische Rumbas geben und Lieder von Fairouz, die alle Syrer kennen und lieben, weiter Eigenkompositionen von Oudspieler Medo Al Tenawi und Gitarristin Beate Walther, kongeniale Übersetzungen und Fortdichtungen aus der Feder von Sängerin Kaliana Asare, dazu virtuose Improvisationseinlagen der kurdischen Musiker Aref Fawzi Ahmed und Ameer Khammoo auf der Langhalslaute Saz. Das Ostwestensemble spielt auf seine Art auch unvergessene Hits wie Georg Danzers “Aufstehen“ oder „Was wollen wir trinken?“von den Bots. So international ist es im ehrwürdigen Klever Hallenbad wohl noch nie zugegangen!
Die MusikerInnen haben ihr Konzert unter das Motto gestellt: „Musik auf der Straße der Freiheit“. Mit ihren organgefarbenen Rettungswesten werben sie zugleich für die bundesweite Kampagne „Seebrücke. Schafft sichere Häfen!“ Das Konzert findet in Abänderung des angekündigten Programms ohne BANDENA aus Geldern statt, da deren Percussionist verletzt ist. Das Programm endet um kurz nach 17 Uhr, dann zieht die Karawane weiter zu „The Twiolins“, die um 18 Uhr in der Kleinen Kirche an der Böllenstege ihre Spielart von „klassischer“ Weltmusik zum Besten geben. KLEFOR hofft, dass das Publikum ihnen zu diesem einzigartigen Konzert in der Besonderen Reihe folgen wird, denn es sind zwei Geschwister im Geiste, die dort zum Abschluss einen furiosen Januarsonntags auf zwei Geigen musizieren werden, und das auf höchstem virtuosen Niveau.
Karten gibt es ausschließlich an der Tageskasse im Hallenbad, Normalpreis 10 EUR, ermäßigt für Menschen mit geringem Einkommen und Mifgash-Mitglieder 5 EUR. Gegen Vorlage von Karten zu „The Twiolins“ gibt es 2 EUR Extra-Ermäßigung. Reservierung unter haus@mifgash.de Mit dem Erlös wird die Begegnungs- und Integrationsarbeit des Vereins Haus Mifgash unterstützt. Weitere Infos auf www.mifgash.de und den Facebookseiten von Haus Mifgash und KLEFOR.
Alles zum Festival Kulturwelle findet ihr hier:
http://www.kultur-raum-klever-land.de/KULTURWELLE.html