18.09.2020 um 18:00 in Herrenberg, Marktplatz, Herrenberg (Stadt), Herrenberg, Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Herrenberg, Landkreis Böblingen, Baden-Württemberg, 71083, Deutschland Moria brennt- Aufnahme jetzt!

Organisiert von der Lokalgruppe Kreis Böblingen

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria rufen zahlreiche zivilgesellschaftliche Bündnisse und Aktivist*innen zu Demonstrationen gegen die rassistische Migrationspolitik auf und drängen auf die die sofortige Evakuierung aller Lager.
Auch die Seebrücke im Landkreis Böblingen schließt sich gemeinsam mit „Herrenberg bleibt bunt“ und „Flüchtlinge und wir“ der Forderung nach einer schnellen Evakuierung derjenigen an, die diese Woche aufgrund des Brandes im Lager Moria obdachlos wurden. Außerdem müssen alle mit Moria vergleichbaren Lager sofort evakuiert und die Bewohner*innen menschenwürdig und unter Achtung ihrer Rechte als Asylsuchende untergebracht werden.
Die Menschen sind nun schon seit mehreren Tagen schutzlos der sengende Sonne ausgesetzt, ihre Brandwunden bleiben unversorgt und die Behörden schaffen es nicht, sie mit ausreichend Nahrung noch Trinken zu versorgen.
Die Zivilgesellschaft eines Staatenbundes, dem der Friedensnobelpreis verliehen wurde, kann nicht hinnehmen, dass weiterhin Menschen, darunter viele Frauen, Kinder und Babys, die um unseren Schutz ansuchen, auch nur einen Tag länger unter erbärmlichsten und vollkommen indiskutablen Umständen hausen müssen und nun diejenigen, die aufgrund der Brände buchstäblich alles außer ihr Leben verloren haben, nun noch mit Tränengas beschossen werden.
Wir rufen deshalb für Freitag, den 18. September ab 18.00 Uhr auf dem Marktplatz in Herrenberg zu einer Kundgebung „Moria brennt – Aufnahme jetzt!“ auf. Unter anderem wird neben Friedhold Ulonska, Kapitän u. a. bei Sea Watch, auch Ute Wolfangel sprechen, die seit Jahren immer wieder in Griechenland vor Ort als ehrenamtliche Helferin Zeugin der rechtswidrigen Behandlung Geflüchteter ist.
Mit den Sicheren Häfen Herrenberg und Renningen erklärt der Landkreis Böblingen ebenso wie ca 170 weitere Sichere Häfen in ganz Deutschland, dass ausreichend Platz und mit den zahlreichen ehrenamtlichen Integrationshelfer*innen genügen Ressourcen vorhanden sind, um deutlich mehr Menschen bei uns Schutz zu gewähren, als das Bundesinnenministerium in seiner Blockadehaltung zulässt – und dabei übrigens noch weit unter dem im Koalitionsvertrag zugesagten Kontingent von 200.000 bleibt.
Wir laden alle ein, unsere Forderungen nach humanitärem Umgang mit den Schwächsten der Schwachen am kommenden Freitag in Herrenberg mit ihrer Anwesenheit zu unterstützen!

Alle Spenden, die wir von Euch auf dieser Kundgebung erhalten, werden wir zu 100% an

Ärzte ohne Grenzen

weitergeben!

➡➡Bitte beachtet die Hygieneregeln! Während der gesamten Veranstaltung gilt: mindestens 1,5 Meter Abstand halten und Mund-Nase-Schutz tragen!⬅⬅