15.05.2019 um 19:30 in Bielefeld, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld, Deutschland Film: Konzerne als Retter?

Organisiert von der Lokalgruppe Bielefeld

Die fünfte Veranstaltung unserer Veranstaltungsreihe “Für ein Europa ohne Grenzen” ist das Zeigen des Films “Konzerne als Retter?” und die anschließende Diskussion mit Caroline Nokel.

Inhalt: Europäische Entwicklungshilfe setzt zunehmend auf die Privatwirtschaft. “Konzerne als Retter?” nimmt den Zuschauer mit nach Kenia, Sambia und Tansania, fragt, wie europäisch geförderte öffentlich-private Partnerschaften funktionieren und ob die Ärmsten der Armen von ihnen profitieren. Oder ob es sich bei den Projekten nicht eher um eine europäische Außenwirtschaftsförderung handelt.

Die Dokumentation analysiert die politischen Hintergründe öffentlich-privater Partnerschaften in der Entwicklungshilfe anhand von sieben Beispielen: Vom Versuch deutscher Unternehmen, die Produktivität kenianischer Kartoffelbauern zu steigern, bis hin zum Investmentfonds, der Entwicklungsgelder nutzt, um mit gigantischen Soja- und Maisplantagen Rendite für Anleger in Deutschland zu erzielen.

Unser Gast: Caroline Nokel ist Autorin und Rechercheurin für den öffentlich-rechtlichen Hörfunk und das Fernsehen und drehte neben “Konzerne als Retter?” auch noch diverse andere Dokumentarfilme über gesellschaftspolitische Themen – hier mehr dazu.

Veranstaltungsort: Haus der Kirche (mit dem Rollstuhl zu erreichen)

Leider keine Übersetzung in Gebärdensprache, keine Audiodeskription und keine Untertitel.

 

Veranstaltet in Kooperation mit: Welthaus Bielefeld, Netzwerk Asyl in der Kirche, Antirassismus AG der Uni Bielefeld