08.02.2020 um 10:30 in Rostock, Gertrudenplatz Keine Zeltstädte in Europa – Wir haben Platz

Im Rahmen des bundesweiten Seebrücken Aktionstages, der unter dem Motto: “Wir haben Platz” statt finden wird, möchten auch wir diesen Samstag gemeinsam mit euch auf die desaströse Lage in den griechischen Geflüchtetenlagern aufmerksam machen. Dazu möchten wir Zelte auf dem Gertrudenplatz aufbauen.

Während in Rostock Geflüchtetenunterkünften halb leer stehen, platzen die Geflüchtetenlager auf den griechischen Inseln aus allen Nähten. Die Umstände unter denen die Geflüchteten dort leben müssen sind menschenunwürdig. Viele müssen in einfachen Zelten leben. Das dabei noch niemand erfroren ist, verdanken wir allein dem milden Winter.

Grade für unbegleitete minderjährige Geflüchtete ist die Situation besonders schlimm. Neben der mangelnden Versorgung mit Unterkünften und Nahrung, fehlt es auch an Bildungsangeboten.
Hier wird schon seit Jahren gegen die Kinderrechtskonventionen der UN verstoßen. Das ist einfach nicht tragbar. Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung und die Möglichkeit sich frei zu entfalten. Daher fordern wir, gemeinsam mit Initiativen und Einzelpersonen des Bündnisses Seebrücke, die diesen Samstag bundesweit ihren Protest auf die Straße tragen werden, die sofortige Aufnahme von 4 000 unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten.

Wie viele andere Städte auch hat sich Rostock bereits vor einiger Zeit dem Bündnis “Sichere Häfen” angeschlossen und sich damit bereit erklärt Geflüchtete aufzunehmen die über das Mittelmeer nach Europa kommen. Dieser Aufnahmebereitschaft der Städte steht lediglich Horst Seehofer im Weg. Diese Blockadehaltung muss ein Ende haben. Wir fordern daher auch die Landesregierung auf sich der Bundesratsinitiative von Berlin anzuschließen, damit die Bundesländer die Möglichkeit bekommen Geflüchtete auch ohne Seehofers Zustimmung aufzunehmen.

Es muss endlich schnell gehandelt werden. Bundes- und Landesregierung dürfen die diversen Menschrechtsverstöße auf den griechischen Inseln nicht weiter dulden. Wir fordern daher die Koalitionparteien auf endlich zu handeln. Daher tragen wir unseren Protest am Samstag auch vor die SPD – Zentrale. Denn kein Koalitionsfrieden rechtfertigt es, diese desaströse Situation weiter in Kauf zunehmen.

Wir freuen uns wenn du vorbei kommst. Ab 10.30 Uhr werden wir die Zelte aufbauen. Um 11 Uhr werden wir mit der Aktion starten.