28.03.2019 um 19:30 in Münster, Martinikirchhof 13, 48143 Münster, Deutschland Ein Morgen vor Lampedusa – Szenische Lesung

Organisiert von der Lokalgruppe Münster

Vor der italienischen, zwischen Sizilien und Afrika gelegenen Insel Lampedusa versinkt am 3. Oktober 2013 ein mit 545 Geflüchteten völlig überladener Kutter, 366 von ihnen ertrinken: Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien, die vor Krieg und Armut flohen, voller Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa.
Was geschah an jenem Morgen? Was erlebten die Geflüchteten? Wie reagierten die Einwohner*innen, Tourist*innen und Behörden?
Der Autor, Antonio Umberto Riccò aus Hannover, hat aus Zeugenaussagen und dokumentarischem Material einen Text zusammengestellt, der unterschiedliche Perspektiven auf die Katastrophe eröffnet. Der italienische Musiker Francesco Impastato hat eigens für dieses Projekt Musik komponiert.

Die Seebrücke Münster und Pax Christi möchten Sie einladen, sich mit einer Tragödie zu befassen, die zwar schon fünf Jahre her ist, aber in Anbetracht der Lage im Mittelmeer aktueller ist denn je. Los geht es um 19:30 Uhr im St. Martini Pfarrheim, Martinikirchhof 13, 48143 Münster. Der Eintritt ist kostenlos, wir freuen uns aber über Spenden für die Seebrücke.

Triggerwarnung: In der Veranstaltung kommen zum Teil dramatische Szenen vor. Für mehr Informationen schickt uns gerne eine Nachricht. Für Kinder nicht geeignet.

——–

Die Lesung ist ein Projekt der Arbeitsgruppe „Unser Herz schlägt auf Lampedusa“, die sich in Hannover kurz nach dem Ereignis gründete: eine Gruppe italienischer und deutscher Bürger, die jenseits von der tagesaktuellen Berichterstattung auf die dramatischen Umstände der gegenwärtigen Migrationswelle aus Afrika aufmerksam machen.
Mehr Informationen erhalten Sie unter www.lampedusa-hannover.de