09.04.2019 um 18:00 in Oldenburg, Cine k - Das Kino in der Kulturetage Bahnhofstraße 11, Der Tod, die Waffen, das Schweigen – Das Oberndorf-Syndrom

Organisiert von der Lokalgruppe Oldenburg

 

Perspektiven auf Flucht

Eine Filmreihe der Seebrücke Oldenburg in Kooperation mit dem Center for Migration, Education and Cultural Studies an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und Cine k – Das Kino in der Kulturetage.
9. April bis 21. Mai 2019, jeden Dienstag um 18 Uhr im Cine K.
Der Eintritt ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

Dienstag, 9. April 2019:

Der Tod, die Waffen, das Schweigen – Das Oberndorf-Syndrom
Ein Dokumentarfilm von Wolfgang Landgraeber, Deutschland 2016, 60 Min.

Wolfgang Landgraebers Dokumentarfilm stellt nach jahrzehntelanger Kritik an Waffenproduktion und -handel die Frage, wie die Bevölkerung Oberndorfs sich weiterhin mit der todbringenden Waffenherstellung in ihrer Stadt abfinden kann. In teilweise kontrastierenden Interviews mit Mitarbeitern von Heckler & Koch, Bürgerinnen und Bürgern Oberndorfs und Kritikern der Waffenproduktion wird deutlich: Leugnen und Verdrängen kann nicht von der moralischen Verantwortung für die Folgen der Waffenproduktion entbinden. Landgraebers Film belegt die todbringende Wirkung von Kleinwaffen in Krisen- und Kriegsgebieten, zeigt die Folgen für die millionenfachen Opfer und lässt Menschen zu Wort kommen, die sich gegen die Rüstungsproduktion wehren.

Im Anschluss an dem Film findet ein Gespräch mit Prof. Dr. Paul Mecheril vom Center for Migration, Education and Cultural Studies an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg statt zum Thema Bildung als Raum für Reflexion, das Verlernen von Privilegierung, die Intitierung politischer Intervention.

Nach der Veranstaltung laden wir zum offenen Treffen der Seebrücke Oldenburg ein. https://www.facebook.com/events/2110355479212639/

https://www.cine-k.de/programm/veranstaltungen/10972.der_tod__die_waffen__das_schweigen___das_oberndorf_syndrom_