“Das Boot ist voll” Theatermonolog

Uhrzeit

29.05.2019 um 19:00

Ort

Braunschweig, Am Nordbahnhof 1, Haus der Kulturen

Link

Link zum Event

Lokalgruppe

Lokalgruppe Braunschweig


Die AG gegen Rechts im Jugendring Braunschweig e.V.  gefördert vom Bundesprogramm “Demokratie Leben!” ,

und das Haus der Kulturen im Rahmen des Projekts samo.fa sowie

die Seebrücke Braunschweig laden ein

Mittwoch, den 29.05.2019 um 19:00 Uhr

in das Haus der Kulturen

Mit dem auf Tatsachen basierenden Theaterstück möchten wir auf die anhaltende katastrophale Situation im Mittelmeer aufmerksam machen.

Das Ein-Personen-Theaterstück erzählt wie Vito (dargestellt von Willi Schlüter) in seiner Eisdiele sitzt und auf die Ankunft einiger der Geretteten wartet, die er eingeladen hat, um gemeinsam mit Freunden der Toten zu gedenken. Während der Wartezeit schildert er seine Erinnerungen.

Am 3. Oktober 2013 starben 368 Menschen im Mittelmeer, weniger als einen Kilometer von der Küste der italienischen Insel Lampedusa entfernt. Es handelte sich um Geflüchtete, die kurz vor dem Hafen mit einem alten Fischerboot kenterten. Nur wenige Personen konnten gerettet werden. In dem Theaterstück von Antonio Umberto Riccò „Das Boot ist voll“ geht es um diese Rettungsaktion.

Vito Fiorino hatte sich nie besonders für Menschenrechte oder Flüchtlinge eingesetzt. Im Gegenteil: Aufgrund eines Zwischenfalls mit einem jungen Tunesier wäre er eine Zeit lang sogar bereit gewesen, eine rechte Partei zu wählen. Das Bild jedoch, das sich ihm und seinen Freunden während eines Angelausflugs am Abend des 2. Oktobers 2013 von seinem Boot „Gamar“ aus darstellte, änderte mit einem Schlag alles: Im Meer treibende Leichen und Menschen, die gegen das Ertrinken ankämpften, ließen der Besatzung der Gamar keine andere Wahl, als sofort zu helfen. Sie konnten 47 Personen retten.

Wir möchten mit Euch einen bewegenden Abend erleben und zu mehr Empathie sensibilisieren.