01.06.2020 um 13:30 in Potsdam Alle Lager abschaffen! – Fahrrad-Demo

Organisiert von der Lokalgruppe Potsdam

################## ENGLISH below ##########################

Wir sind Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte in Brandenburg
Wir kämpfen gemeinsam gegen Rassismus und tödliche Grenzen.
Am 1. Juni 2020 kommen wir in Potsdam zusammen, um laut zu sagen:

ALLE Lager abschaffen:
Wohnungen statt Massenunterkünfte!
EU-Lager evakuieren!

Auf die Straße!
Macht mit!
Wir besuchen die Heime (Gemeinschaftsunterkünfte) mit dem Fahrrad.
Danach gibt es 2 Kundgebungen in der Potsdamer Innenstadt.
Wir laden alle ein!

Tragt euch online ein, damit wir etwa gleich viele Leute bei den einzelnen Aktionen sind: https://terminplaner4.dfn.de/abolishallcamps

13:30 Uhr Start der Fahrrad-Demos
1. Nord-Route: Start an GU Lerchensteig 49-51 → GU David-Gilly-Str. 5 → Endpunkt: Brandenburger Tor, Potsdam
2. Süd-Route: Start an GU Handelshof 20 → GU An der Alten Zauche 2b →GU An den Kopfweiden 30 → Endpunkt: Landtag
3. West-Route: Start an GU An der Pirschheide 13 → GU Zeppelinstr. 55 → GU Dortustraße 45a → Endpunkt: Landtag
4. Ost-Route: Start an GU Grotrianstr. 13 → GU Konsumhof 1-5→ Endpunkt: Brandenburger Tor, Potsdam

15:00 Uhr Start der Kundgebungen mit zwei Orten:
1. Brandenburger Tor
2. Landtag, Haltestelle Alter Markt

Beachtet bitte den Infektionsschutz:
Haltet den Mindestabstand von 1,50 m ein und tragt Mund-Nasen-Schutz!
Jede*r soll sicher demonstrieren können!

Demobündnis: Wer macht alles mit?
Flüchtlingsrat Brandenburg, We’ll come United Berlin/Brandenburg, Refugees Emancipation, women in exile, International Women* Space, Barnim für Alle, Seebrücke Potsdam, Potsdam Konvoi, polar Potsdam, United Action e.V., FEM- Forum des Empowerments und Teilhabe für Migranten e.V. und Einzelpersonen

Wohnungen statt Massenunterkünfte!

Das Leben in den Sammelunterkünften ist unmenschlich. Viele Menschen müssen dort auf engem Raum wohnen. Sie müssen sich Toilette, Dusche und Küche mit vielen Menschen teilen.
Wenn die Bewohner*innen Einkommen haben, bezahlen sie für einen Platz in einem Mehrbettzimmer bis zu 400 Euro (in Potsdam), in Oberhavel sogar bis zu 500 Euro.
Es gibt keine Ruheräume. Das macht vor allem Frauen und Kinder krank.
Manche Menschen wohnen dort viele Jahre lang. Sie dürfen nicht in eine andere Wohnung ziehen.
Sie dürfen kein eigenes WLAN aufbauen. Die Lager sind oft am Rand oder außerhalb von Siedlungen. Bis zur Bushaltestelle müssen sie oft lange Wege laufen. (VORHER: “Bis zur Bushaltestelle müssen sie oft eine Stunde laufen.” -> geändert weil das für Potsdam nicht zutrifft.)
Die Gefahr des Virus‘ Covid-19 ist in Heimen sehr groß. “Abstand halten” und Desinfektion sind hier unmöglich. Wenn ein Mensch mit Covid-19 infiziert ist, wird die ganze Unterkunft unter Quarantäne gestellt. Das enge Wohnen führt häufig dazu, dass immer mehr Menschen sich infizieren (z.B. in Hennigsdorf).
Wir sagen: Das ist ein Verbrechen!

An die Kommunen, Landkreise und Landesregierung:
In der Corona-Krise: Die Menschen müssen sofort in Wohnungen und Hotels ziehen können: Stoppt die Infektionsgefahr in den Massenunterkünften!

Für immer:

Evakuiert die EU-Lager!

Wir sind wütend: In den Flüchtlingslagern in Griechenland leben zehntausende Menschen hinter Stacheldraht und Zäunen. Sie möchten nach Europa, aber sie dürfen nicht.
Sie haben dort nicht genug Medizin, kein warmes Wasser, keine eigenen Toiletten und Duschen.
Sie können sich nicht vor Krankheiten wie COVID-19 schützen.
Die Lebensgrundlage und Hoffnungen der Menschen werden zerstört. Nazis machen Jagd auf die Flüchtlinge und Helfer*innen.
Die EU und Deutschland haben die Verantwortung für die Situation. Die Menschen können ihr Asylrecht nicht nutzen.

An die Landesregierung:
Für ein Landesaufnahmeprogramm: Brandenburg soll sofort mehr Menschen aus den Lagern in Griechenland holen. Rechtsgutachten (https://t1p.de/tyzc, https://t1p.de/v4gx) zeigen, dass das möglich ist.

An die Kommunen und Landkreise:
Macht Druck auf Landes- und Bundesregierung, werdet „Sicherer Hafen“ wie u.a. Teltow, Potsdam, Potsdam-Mittelmark, Schöneiche, Fürstenwalde/Spree und viele andere Kommunen in Deutschland!
Macht mehr Familienzusammenführungen möglich!

Wir fordern Mindeststandards für ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben!
Nicht mehr – nicht weniger!

#LeaveNoOneBehindNowhere #CloseTheCamps

##################### ENGLISH ###########################

Abolish all camps:
Apartments instead of mass accomodation!
Evacuate EU camps!

We, a Brandenburg Alliance of self-organized refugees and supporters*, call for protest on June 1, 2020 in Potsdam!

On the streets!
Join in!
We visit the heims by bike. Afterwards there will be 2 manifestations in Potsdam city centre. We invite everyone!
The inhabitants* of the collective accommodations are very welcome!

Sign up online so that we have about the same number of people at each event: https://terminplaner4.dfn.de/abolishallcamps

13:30 Start of the bicycle rally with four routes along Gemeinschaftsunterkünfte (GU – “collective accomodation”):
1. North route: Start at GU Lerchensteig 49-51 → GU David-Gilly-Str. 5 → end location: Brandenburger Tor, Potsdam
2. South route: Start at GU Handelshof 20 → GU An der Alten Zauche 2b → GU An den Kopfweiden 30 → end location: Landtag (State Parliament Brandenburg)
3. West route: Start at GU An der Pirschheide 13 → GU Zeppelinstr. 55 → GU Dortustraße 45a → end location: Landtag (State Parliament Brandenburg)
4. East route: Start at GU Grotrianstr. 13 → GU Konsumhof 1-5 → end location: Brandenburger Tor, Potsdam

15:00 Start of the demos with two locations:
1. Brandenburger Tor
2. Landtag (state parliament), stop Alter Markt

Please observe the infection protection: Keep a minimum distance of 1.50 m and wear mouth and nose protection! Everyone should be able to demonstrate safely!

Demo Alliance: Flüchtlingsrat Brandenburg, We’ll come United Berlin/Brandenburg, Refugees Emancipation, women in exile, International Women* Space, Barnim für Alle, Seebrücke Potsdam, Potsdam Konvoi, polar Potsdam, United Action and individuals

Apartments instead of mass accommodation!

For weeks there has been a heated discussion about basic rights and hygiene in Germany. For years, refugees and refugee organisations have been demanding that basic rights be respected: The right to self-determined housing, the right to privacy, the right to health and hygiene.
The cramped conditions of mass accommodation and years of forced housing in shared rooms are inhumane. With Covid-19 the mass accommodations become a health risk for every inhabitant. Complete shelters will be put under quarantine. The toleration of so-called “infestations” like in the mass accommodation in Hennigsdorf is a crime!

To the communities, counties and state government:
We demand self-determined living for all! Dissolution of all mass housing,

Evacuate the EU camps!

We are angry: tens of thousands of people are still being held in camps on the Greek islands alone. The conditions of the tent cities without adequate sanitary facilities are scandalous even without Covid-19. The livelihood and prospects of the people are being destroyed. Right-wing radicals are hunting down the camp inhabitants* and their supporters*. The EU and especially Germany bear the responsibility for the situation. The EU’s isolationist policy disregards the right of asylum and keeps the refugees in the slum camps.

To the state government:
We demand a state reception programme for the immediate evacuation of refugees from the EU borders. Legal opinions (https://t1p.de/tyzc, https://t1p.de/v4gx) show that the federal states can take in people on their own.

To the municipalities and counties:
Put pressure on the state and federal governments, become “safe havens” such as Teltow, Potsdam, Potsdam-Mittelmark, Schöneiche, Fürstenwalde/Spree and many other municipalities in Germany! no further blockade of family reunifications!
We demand minimum standards for a humane, self-determined life!
No more – no less!

#LeaveNoOneBehindNowhere #CloseTheCamps