23.05.2020 um 14:00 in Koblenz, Hauptbahnhof Koblenz, Bahnhofplatz, Mitte, Koblenz, Rheinland-Pfalz, 56068, Germany Aktionstag – #LeaveNoOneBehind!

Organisiert von der Lokalgruppe Koblenz

23.05. Aktionstag – Evakuiert alle Lager! (Bitte Hinweise zum Infektionsschutz am Ende des Textes beachten!)

Corona ist tödlich – besonders für diejenigen, die sich nicht davor schützen können. In den Lagern auf den griechischen Inseln sind geflüchtete Menschen diesem tödlichen Virus weiterhin auf engstem Raum ausgeliefert. Seit Wochen fordern bundesweit zehntausende Menschen die sofortige Evakuierung der griechischen Lager, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern.

Am 23. Mai werden wir diese Stimmen wieder bündeln und gemeinsam in Deutschland und Europa zeigen: Die Menschen in den europäischen Lagern gehören hierher – #LeaveNoOneBehind !

Während über 150 Städte sich in Deutschland aufnahmebereit erklärt haben, holte die Bundesregierung kürzlich gerade einmal 47 Minderjährige aus dem Lager Moria auf Lesbos nach Deutschland. Ein Staat, der in kürzester Zeit 200.000 deutsche Tourist*innen zurückholen und 80.000 Erntehelfer*innen für die Rettung des deutschen Spargels einfliegen kann, zeigt deutlich seine Prioritäten: Das Leben der Geflüchteten ist ihm nichts wert.

47 Menschen aufzunehmen ist ein peinlicher Versuch, das nationale Gewissen reinzuwaschen. Für mehrere Zehntausend Menschen ändert es aber nichts: Sie sind dem Virus in Lagern und Sammelunterkünften schutzlos ausgeliefert – ob in Griechenland, auf dem Balkan oder in deutschen Massenunterkünften, in denen der empfohlene Mindestabstand und die Hygienevorschriften zu einer Farce werden.

Dieses vorsätzliche Versagen der Bundesregierung und der EU nehmen wir nicht hin. Wir lassen uns mit 47 aufgenommenen Menschen nicht ruhig stellen. Unser Protest endet erst, wenn alle Menschen in Sicherheit sind.

Hinzu kommt, dass die Stadt Koblenz sich zwar am 15. Mai mit einer Mehrheit von 27 zu 23 Stimmen dafür entschieden hat, mehr Kontingente bereitzustellen, um Geflüchtete aufzunehmen – der Oberbürgermeister David Langner (SPD) allerdings die Selbsterklärung zum “Sicheren Hafen” mit einer juristischen Scharade zu Fall gebracht hat.

Wir müssen unbedingt darauf drängen, dass diese Kontingente von der Stadt Koblenz nun berechnet und schnellstmöglich bereitgestellt werden und die Selbsterklärung zum sicheren Hafen juristisch durchgesetzt wird.

Deswegen rufen wir, gemeinsam mit der Bundeskampagne “Aktion Seebrücke” am 23. Mai erneut zu einem europaweiten Aktionstag auf: Organisiert Aktionen in euren Städten und Kommunen, tragt unsere Forderungen in den öffentlichen Raum. Es ist wichtiger denn je, dass unsere Spuren weiterhin sichtbar bleiben. Nutzt #LeaveNoOneBehind und #EvacuateNow, um eurer Kreativität freien Lauf zu lassen. Nutzt die Spielräume, die uns unter Einhaltung gesundheitlicher Sicherheitsmaßnahmen gegeben sind. Wir sehen uns auf der Straße und im Netz!

Wir bleiben laut, bis alle Lager evakuiert wurden! Leave No One Behind!

+++ Hinweise zum Infektionsschutz +++
Bitte tragt eine Nase-Mund-Schutzmaske für den gesamten Verlauf der Veranstaltung. Haltet zueinander und zu Passant*innen 2 Meter Sicherheitsabstand ein!