13. April 2021 · News:Alan Kurdi nach 6 Monaten Blockade wieder frei!

Die Alan Kurdi, Rettungsschiff des Vereins Sea-Eye, ist frei! Seit dem 09.10.2020 war die Alan Kurdi von italienischen Behörden festgesetzt. Infolge einer am vergangenen Mittwoch verhandelten Klage entschied ein Gericht nun, dass das Schiff nicht länger festgehalten werden darf, da Sea-Eye „schwere finanzielle Schäden durch die Festsetzung“ erleidet und „weitere Schäden komplexer Art“ entstehen können. Die Alan Kurdi darf nun endlich für Wartungsarbeiten nach Spanien fahren – nach sechs Monaten Zwangspause.

Die Festsetzung von Rettungsschiffen durch italienische Behörden hat System und ist politisch motiviert. Die Diskussionen über technische Ausstattungen und Zertifikate sollen von dem Sterben im Mittelmeer ablenken, das die EU durch ihre Politik verantwortet. Die Folgen der gezielten Erschwerung ziviler Seenotrettung sind schier unfassbar: Während der sechsmonatigen Blockade der Alan Kurdi dokumentierte das Projekt Missing Migrants fast eintausend Menschen als auf der Flucht über das Mittelmeer verschollen und ertrunken.

Solange täglich Menschen in Lebensgefahr geraten und sterben, muss jedes verfügbare Schiff Rettungen durchführen können! Die Blockade von Rettungsschiffen muss ein Ende haben und schnellmöglich staatlich finanzierte Seenotrettung organisiert werden.