Laufdemo mit Zwischenstopps an den Parteizentralen

19. Jun 2021, 14:00 — 17:00 Uhr

Kiel null

Aufruf zur Demonstration
19. Juni, ab 14 Uhr
Start: CDU-Zentrale / Ringstraße, Ecke Sophienblatt

An den europäischen Außengrenzen herrscht Chaos: Brände, Stürme, Überschwemmungen und Polizeigewalt sind Alltag für die Menschen in den griechischen Lagern. Auch neun Monate nach dem Brand in Moria leben zehntausende Menschen unter unwürdigen und lebensbedrohlichen Bedingungen. Hunderte Geflüchtete sind allein in diesem Jahr bereits im Mittelmeer gestorben. Tausende wurden illegal, ohne Zugang zu einem fairen Asylverfahren, zurückgewiesen. Systematisch wird der Zugang zum Territorium der EU und zum Recht auf Asyl blockiert.

Die europäischen Missionen Frontex und IRINI unterstützen die sogenannte libysche Küstenwache bei ihren menschenrechtswidrigen/völkerrechtswidrigen Pushbacks, verweigern die Rettung aus Seenot und lassen schutzsuchende Menschen ertrinken. Menschenrechte werden missachtet und von europäischen und deutschen Politiker*innen als Verhandlungsgegenstand missbraucht.

Das nehmen wir nicht länger hin - wir klagen diese Menschenrechtsverletzungen, die von der deutschen Regierung mitgetragen werden, an! Wir dulden die Untätigkeit und das aktive Wegschauen der Politik nicht länger, denn: Menschenrechte sind #unverhandelbar!

Wir wollen ein Europa, in dem Menschenrechte #unverhandelbar sind! Ein Europa, das niemanden auf der Flucht ertrinken lässt, sondern alle Menschen rettet. Das Schutzsuchende nicht durch hochgezogene Grenzzäune in Gefahr bringt, sondern sichere Fluchtwege schafft. Das seine Verantwortung nicht auf andere abschiebt, sondern Schutzsuchenden einen sicheren Hafen bietet. Deutschland muss hier als gutes Beispiel vorangehen!

Wir fordern von dieser und der neuen Bundesregierung:

Die sofortige Evakuierung aller Lager an den EU-Außengrenzen und die Aufnahme der Menschen in aufnahmebereite Länder und Kommunen!

Das Ende deutscher Beteiligung an allen Frontex-(und IRINI-)Einsätzen!

Staatliche Seenotrettung und ein Ende der Kriminalisierung ziviler Seenotrettung!

Sichere und legale Fluchtwege und die Gewährleistung des individuellen Rechts auf Asyl!

Die sofortige Durchsetzung der Aufnahme durch Länder und Kommunen!

Allein in Schleswig-Holstein gibt es mittlerweile 23 Sichere Häfen und sogar das Bundesland Schleswig-Holstein hat sich zum Sicheren Hafen erklärt. Doch wir haben genug von Symbol-Politik und Social Washing!

Gemeinsam zeigen wir der aktuellen sowie der neuen Bundesregierung, dass Menschenrechte #unverhandelbar sind. Sei auch Du dabei!

Komm am 19. Juni zur Demo in Kiel, Start ist vor der CDU-Zentrale am Sophienblatt, über den Ziegelteich, vorbei an der SPD-Zentrale, zum Alten Markt und zu den Grünen mit Abschlusskundgebung am Bootshafen. Start ist 14 Uhr.

Unser Hygienekonzept:
Bitte tragt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz, wir empfehlen FFP2-Masken. Für Menschen, die Ihre Maske vergessen haben, stellen wir Masken zur Verfügung.

Aufteilung in 100er Blöcken, die mit einem Abstand von 1,5 Metern zueinander laufen ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Demonstration. Bitte kommt nicht zur Demo, wenn ihr Covid-19 typische Symptome habt und lasst eure Parteifahnen bitte zuhause.

Innerhalb der 100er Blöcke Aufteilung in 4er-Reihen mit jeweils 1,5 Metern Mindestabstand.

Menschen mit Maskenbefreiung müssen sich mindestens 3 Meter von Teilnehmenden mit Maske aufhalten - bei Nicht-Einhaltung werden diese Personen von der Demonstration ausgeschlossen.

Wir freuen uns auf euch!

Organisiert von der Lokalgruppe