7. Mai 2020 Auswärtiges Amt in der Pflicht – Beschlagnahmung der Alan Kurdi und Aita Mari muss sofort aufgehoben werden

Die Rettungsschiffe Alan Kurdi und Aita Mari wurden von Italien aufgrund von „Unregelmäßigkeiten“ festgesetzt. Die italienische Küstenwache wirft der NGO Sea-Eye vor, dass das Schiff Alan Kurdi nicht die Sicherheit für Besatzung und gerettete Menschen gewährleisten könne.
 

„Die Alan Kurdi kommt gerade aus der Werft und ist grundlegend überholt. Wir hatten in den letzten 16 Monaten vier Inspektionen in Italien und Spanien. Dass wir jetzt wegen „technischen Unregelmäßigkeiten“ festgesetzt werden sollen, kann nur reine Schikane sein“, sagt Julian Pahlke von Sea-Eye.

Julia Solbach von der SEEBRÜCKE: „Wir sehen wieder ein absurdes Szenario der italienischen Behörden, Rettungsschiffe an ihrer Arbeit zu hindern. Deutschland darf bei diesem perfiden Spiel von Italien, das über Leben und Tod entscheidet, nicht weiter mitmachen. Das Auswärtige Amt muss sofort dafür sorgen, dass die Schiffe freigelassen werden. Die Alan Kurdi fährt unter deutscher Flagge und braucht nun volle Unterstützung. Da Menschenleben auf dem Spiel stehen, muss dies unverzüglich passieren!”

Zuletzt hat Malta ein deutsches Handelsschiff, die MV Marina, beauftragt Menschen innerhalb der maltesischen Rettungszone aus Seenot zu retten. Seitdem wartet die Crew mit über 70 geretteten Menschen auf einen Sicheren Hafen. 

Solbach weiter: „Die Lage an Bord spitzt sich zu, weil Vorräte knapp werden und die Menschen an Deck auf hartem Stahl schlafen müssen. Das kann doch nicht deren Ernst sein, dass wir in Europa so mit Menschen umgehen. Die Menschen brauchen umgehend einen Sicheren Hafen, in dem sie umfangreich versorgt werden!” 

Die SEEBRÜCKE ist eine breite zivilgesellschaftliche Bewegung, die sich für die zivile Seenotrettung, für sichere Fluchtwege und für die dauerhafte Aufnahme von geflüchteten Menschen in Deutschland einsetzt.
 

Kontakte:
Julian Pahlke, Sea-Eye, julian.pahlke@sea-eye.de
Julia Solbach, SEEBRÜCKE, press@seebruecke.org,