15. Juli 2020 Seehofer blockiert weiterhin humanitäre Aufnahme

Es ist still geworden um die griechischen Elendslager, doch noch immer sitzen mehr als 30.000 Menschen in unwürdigen Lagern fest.

Nun gibt es schon seit geraumer Zeit eine große Aufnahmebereitschaft durch Städte und Kommunen und auch die Bundesländer wollen den Menschen helfen. Mehr als 2.000 Plätze haben die Länder der deutschen Bundesregierung konkret angeboten. Trotzdem bleibt der Bund bei seiner ursprünglichen Aussage und will weiter nur wenigen hundert Menschen helfen.

Selbst die angebotenen Plätze der Länder sind bei weitem nicht genug, doch in dieser Notlage muss jede Chance genutzt werden, den Menschen zu helfen. Das deutsche Innenministerium muss die zugesagten Plätze ausschöpfen. Jedes Menschenleben zählt.

Gleichzeitig darf es nicht nur bei 2.000 bleiben, Deutschland kann ohne weiteres alle Menschen aus den griechischen Lagern aufnehmen. Wenn es politisch gewollt wäre, müsste kein Mensch unter unwürdigen Bedingungen leben.