21. Februar 2021 Rettungen, Rückführungen und Schiffbruch im Mittelmeer

Im zentralen Mittelmeer ist seit gestern viel passiert. Wir versuchen einen Überblick zu geben:

-Die Sea-Watch 3 ist nach 7 Monaten Festsetzung zu einer Rettungsmission ausgelaufen

-Die Aita Mari wartet aktuell mit 102 geretteten Menschen an Bord auf die Zuweisung eines sicheren Hafen, 46 weiteren Menschen hat die Aita Mari in einer 2. Operation geholfen

-vor Lampedusa gab es einen Schiffbruch, bei dem 40 Menschen gerettet wurden, mehrere Menschen werden vermisst

-über 300 Menschen sind nach Libyen rückgeführt wurden, mehr als 2500 sind in diesem Jahr schon verschleppt worden

Diese dramatischen Ereignisse erinnern uns daran, dass auch 2021 das Mittelmeer ein Schauplatz rassistischer und tödlicher europäischer Migrationspolitik bleibt. Zivile Seenotrettung ist weiter unerlässlich, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten, da Europas Staaten weiter auf gewaltvolle Rückführungen durch libysche Milizen und das Ignorieren von Notrufen setzen.

2021 müssen wir weiter für Seenotrettung und sichere Fluchtwege einstehen! WIR ALLE SIND DIE SEEBRÜCKE!