22. März 2021 Die Seebrücke stellt ein!

Stellenausschreibung

Kommunikationsvernetzer*in und Büroorganisator*in

Die Seebrücke ist eine Bewegung aus verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft, die sich mit Menschen auf der Flucht solidarisieren und für ein offenes und solidarisches Europa streiten. In über 100 Lokalgruppen und auf überregionaler Ebene engagieren sich Ehrenamtliche für sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten. Der überregionale Koordinationskreis ist das ehrenamtliche Entscheidungsgremium der Bewegung. Das Büro ist in Berlin, allerdings leben die Menschen, die derzeit bezahlt bei der Seebrücke arbeiten, nicht alle in Berlin. Das Büro koordiniert und strukturiert in enger Abstimmung mit dem Koordinationskreis das Tagesgeschäft. Die Seebrücke ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig und finanziert sich aus Spenden und Förderungen. Ein Großteil der überregionalen Arbeit findet in Arbeitsgruppen (AG‘s) statt.

Im Büro der Seebrücke liegen viele kommunikative, aber auch administrative Aufgaben an. Lokalgruppen oder externe Akteur*innen melden sich mit Anfragen, die beantwortet, oder an die richtige Stelle geleitet werden wollen. Kontaktlisten müssen gepflegt werden, Workshops koordiniert oder Treffen organisiert werden und vieles mehr. Für all das brauchen wir Menschen, die den Überblick behalten.

Dafür suchen wir zwei Personen, die mit jeweils 30h/Woche gemeinsam im Team die folgenden Aufgabenbereiche abdecken. Bewerbt euch also auch gerne, wenn ihr nicht in allen Aufgabenbereichen Erfahrung habt. Wir freuen uns, wenn ihr euch im Team ergänzt, aber auch, wenn ihr euch doppelt. Ihr seid herzlich dazu eingeladen die Verantwortung, die diese Aufgaben mit sich bringen, zu übernehmen – und das macht unserer Erfahrung nach im Team mehr Spaß als als Einzelkämpfer*in!

Ihr solltet euch mit den Zielen der Seebrücke identifizieren – mit den diesbezüglichen Themen vertraut sein, und wollt euch für sichere Fluchtwege und Bewegungsfreiheit für alle Menschen einsetzen. Ihr seid politisch denkende und handelnde Menschen. Wir betreiben unseren Aktivismus mit Herzblut, und bewerten persönliche Kompetenzen und Erfahrungen höher, als Abschlüsse und Zertifikate.

Achtung: Wir vergeben eine der beiden Stellen an eine Person, die bereits in der Seebrücke politisch organisiert ist, und die Strukturen von Innen kennt. Die andere Stelle vergeben wir an eine Person, die nicht in der Seebrücke organisiert ist. Bei Fragen könnt Ihr gerne mit uns Rücksprache halten.

Wir werten Erfahrungen und Motivation höher als formale Bildung. Gleichwohl gehen wir davon aus, dass formale Bildung in einer Vielzahl von Bereichen, z.B. Sozialpädagogik, Politik/Verwaltung, Jura, Büromanagement wichtige Fähigkeiten zur Ausübung der Stellen vermittelt.

Aufgaben


Diese ist eine verantwortungsvolle Rolle, in der täglich mit vielfältigen Anfragen umgegangen wird. Ihr verfügt über ein Entscheidungsmandat innerhalb der Kommunikationstätigkeiten.

Eure Aufgaben haben wir in zwei Bereiche unterteilt, Kommunikation mit Lokalgruppen und Büroorganisation. Eure Aufgaben sind:

Bereich 1: Kommunikationsvernetzung mit Lokalgruppen

Allgemeine Kommunikation

Direkter Kontakt mit Lokalgruppen und Beratung

Administrative Aufgaben

Wissensmanagement und Treffen

Demos/Kampagnen/politische Arbeit

Schnittstellen

Bereich 2: Büroorganisation und Administration

Büroorganisation

Administration

Verein

Wie gesagt: Ihr teilt euch das auf. Bei Fragen meldet euch herzlich gerne unter jobs@seebruecke.org

Kompetenzen


Folgende Kompetenzen sind uns wichtig:

Du identifizierst Dich mit den Zielen der Seebrücke, bist ein politisch denkender und handelnder Mensch und es ist Dir wichtig, Dich für eine gerechtere Welt und für das Recht auf Bewegungsfreiheit einzusetzen. Du bist mit den Themen der Seebrücke vertraut.

Du erkennst die Vorzüge von basisdemokratisch organisierten Gruppen bzw. sozialen Bewegungen. Du hast eine große Wertschätzung für Entscheidungsfindungsprozesse. Du findest Dich in flachen Hierarchien zurecht.

Du oder andere trauen Dir zu, selbstorganisierte Prozesse (z.B. die Gründung neuer Lokalgruppen) zu begleiten, zu unterstützen und offen für alle, die teilhaben wollen, zu gestalten.

Du bist Dir Deiner Position in der Gesellschaft bewusst und reflektierst diese fortlaufend. Antidiskriminierung siehst du als selbstverständlich und förderungswürdig an. Dabei ist dir eine intersektionale Perspektive besonders wichtig.

Die Arbeit der Seebrücke ist essentiell mit den Themen Rassismus und Diskriminierung verbunden. Wir erwarten von allen Bewerber*innen eine fortlaufende und tiefgehende Auseinandersetzung mit diesen Themen.

Du übernimmst Verantwortung für deine Arbeitsbereiche und gestaltest deine Arbeitsprozesse eigenständig. Wenn die Verantwortungen nicht klar ausdefiniert sind, ergreifst du Initiative um diese zu klären. Gleichzeitig kannst du dich abgrenzen von Aufgaben, die nicht in deinen Bereich fallen.

Du behältst den Überblick, wenn viele unterschiedliche Anfragen an dich gerichtet werden. Du arbeitest strukturiert, organisierst deine Aufgaben selbstständig und kommunizierst darüber transparent. Du bist ab- und rücksprachefähig.

Du gehst respektvoll und verlässlich auf verschiedene Zielgruppen, wie Aktivist*innen, Journalist*innen, Politiker*innen, Vertreter*innen der öffentlichen Verwaltung, ein.

Du kennst die Spannungsfelder zwischen Ehrenamt und Hauptamt/bezahltem und unbezahltem Aktivismus. Du gehst bewusst und achtsam mit dem Wissensvorsprung, den du im Rahmen einer bezahlten Stelle haben wirst, um.

Du kannst Kritik gut annehmen, Fehler zugeben und akzeptieren, dass du nicht alles schaffen wirst, was du gerne schaffen möchtest.

Du behältst die Geduld, wenn dieselbe Frage zum zehnten Mal kommt.

Du bist Dir bewusst, dass diese Art der Arbeit Stress mit sich bringen kann. Du kannst mit Stress umgehen und Dich davon abgrenzen. Du behältst auch in stressigen Situationen den Überblick und verfügst über ein gewisses Maß an Frustrationstoleranz.

Fast unsere gesamte Arbeit läuft digital und auf Distanz, d.h. wir arbeiten mit vielen Online-Tools (Team-Chat, Google Drive, Zoom…). Du solltest bereit sein, diese Tools zu nutzen und hauptsächlich am Computer zu arbeiten.

Folgende Kompetenzen sind von Vorteil:

Wir setzen keinesfalls ein Studium in Rechtswissenschaften voraus, aber für die Stelle wäre ein Interesse oder Gelassenheit im Umgang mit juristischen Fragen von Vorteil.

Wir suchen nach einem Team, in dem mindestens eine von beiden Personen folgende Vorgaben erfüllen sollte:

…bereits in der Seebrücke politisch organisiert sein und die Strukturen von Innen kennen, die andere Person explizit nicht, da wir uns über Inspiration von Außen freuen.

…ihren Lebensmittelpunkt in Berlin haben, aus Gründen der Praktikabilität.

…Erfahrung mit den formalen Anforderungen an Vereine haben (Tätigkeitsbericht, Kontakt Finanzamt).

Wir wollen bevorzugt Personen einstellen, die von strukturellem Rassismus und/oder anderen strukturellen Diskriminierungsformen betroffen sind, im Sinne des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes. Wir befinden uns als mehrheitlich weiße Bewegung in einem Prozess, uns unsere Privilegien bewusst zu machen und wollen im Kontext von Machtausgleich Privilegien abgeben.

Formelles

Arbeitszeit: als Teil eines Zweierteams mit jeweils 30 Stunden/Woche
Entgelt: angelehnt an TVöD 12.1
Bewerbungsschluss: 05.04.2021
Digitale Bewerbungsgespräche (voraussichtlich): 14.04 – 16.04.
Arbeitsbeginn: 1.5.2021 (ein späterer Beginn ist möglich).
Dauer des Beschäftigungsverhältnisses: Befristet auf ein Jahr ab Arbeitsbeginn, Verlängerung angestrebt
Arbeitsort: flexibel (eine Person sollte in Berlin leben, hier haben wir auch Büroräume)

Wir arbeiten daran, unsere Räume und Arbeitsbereiche diversitätssensibler und diskriminierungskritischer umzugestalten. Aktuell besteht unser festes Team mehrheitlich aus weißen Personen. Wir reflektieren dabei, dass dies eine besondere Situation für hinzukommende BIPoC darstellt.

Da wir bevorzugt Personen einstellen wollen, die von strukturellem Rassismus und/oder anderen strukturellen Diskriminierungsformen betroffen sind, laden wir dich im Sinne der Selbstbezeichnung bzw. Selbstpositionierung (auf freiwilliger Basis) dazu ein, entsprechende Angaben in Deiner Bewerbung zu machen.

Wir verstehen das, was wir tun, als Herzensangelegenheit und Aktivismus. Es liegt uns am Herzen, Menschen Aktivismus durch Entlohnung zu ermöglichen, die dafür sonst die Ressourcen nicht aufbringen können.

Wir bitten darum, keine Fotos der Bewerbung beizulegen.


Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann schick uns Deine Bewerbung als PDF bis zum 5.4.2021 an jobs@seebruecke.org.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!