5. August 2020 Abschottung schreitet voran

 In den vergangen Monaten haben vermehrt Menschen versucht von Tunesien aus nach Europa zu fliehen. Nun fließen dutzende Millionen Euro, Ausrüstung und Ausbildungsangebote nach Tunesien, um die Grenze abzuriegeln und Menschen von der Flucht abzuhalten.

Europas Strategie im Umgang mit schutzsuchende Menschen beruht weiter auf Gewalt und Abschottung. Die tunesischen Behörden erhalten Überwachungssysteme, Boote und Fahrzeuge, um Menschen auf der Flucht abzufangen und festzuhalten.

Europa führt einen Krieg gegen Menschen, die vor Verfolgung, Hunger, Folter und Schlimmerem fliehen. Diese Politik führt dazu, dass Menschen im Meer ertrinken, in den Wüsten verdursten und in Lagern verhungern. Jetzt schreitet diese menschenfeindliche Politik voran, doch es ist an uns, für eine Zukunft zu kämpfen, die Menschenleben und Humanität an erste Stelle stellt.

Foto: afp