23. April 2020 44 Organisationen fordern: Berliner Landesaufnahmeprogramm für Geflüchtete JETZT!

In einem offenen Brief mit 43 weiteren Organisationen fordert die SEEBRÜCKE die Berliner Landesregierung auf, ein Landesaufnahmeprogramm für geflüchtete Menschen aus den griechischen Lagern zu konkretisieren und so schnell wie möglich umzusetzen.

Berlin hat sich bereits im Dezember 2019 bereit erklärt, 70 unbegleitete Minderjährige aufzunehmen, und sich offen gezeigt für die Aufnahme weiterer besonders schutzbedürftiger Gruppen wie alleinerziehende Mütter, Familien mit Kindern, chronisch Kranke, traumatisierte und alte Menschen. Umgesetzt wurde das bisher noch nicht.

Berlin muss jetzt mit Nachdruck die umgehende Zustimmung des Bundesinnenministeriums fordern. Bei einer Zustimmung des BMI muss Berlin vorbereitet sein, um die Aufnahme sofort zu beginnen, bei einer Ablehnung muss Berlin rechtliche Schritte gegen das BMI prüfen.

Als Zivilgesellschaft sind wir bereit, die Aufnahme zu unterstützen sowohl mit unseren Kontakten zu vor Ort aktiven griechischen zivilgesellschaftlichen Organisationen als auch mit Initiativen in Berlin, um die Integration der geflüchteten Menschen zu begleiten.

Den ganzen offenen Brief findet ihr hier.