Lingen

Auch Lingen solidarisiert sich. Wir wollen nicht wegschauen wenn tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken und weiterhin keine bundes- oder europaweite politische Lösung gefunden wird. Nach einem zweiten Anlauf hat der Lingener Stadtrat am 24.Oktober bei einer Enthaltung einstimmig für die Resolution “Lingen als sicherer Hafen” gestimmt. Lingen ist nun neben über 200 Städten deutschlandweit und über 25 Komunen in Niedersachsen „Sicherer Hafen”. Das heißt, der Stadtrat hat beschlossen sich solidarisch mit Menschen auf der Flucht zu zeigen, sich für ihre Rechte einzusetzen, sowie sich klar gegen eine europäische Abschottungspolitik zu positionieren.
 
Die Aktionsgruppe SEEBRÜCKE Lingen gründete sich nach dem Negativbeschluss des Antrages “Lingen als Sicherer Hafen” im November 2018. Mittlerweile besteht die Gruppe aus verschiedenen Vertreter*innen der Lingener Zivilgesellschaft und Parteienlandschaft. Unser Ziel ist es, die Lingener Bürger*innen über aktuelle Fluchtbewegungen und zivile Seenotrettung zu informieren. Außerdem soll Lingen als “Sicherer Hafen” und dem Beitritt ins Bündnis “Städte Sicherer Häfen” ein langfristiges Ankommen und Bleiben für Menschen auf der Flucht ermöglichen.
 
Du bist interessiert an der Seebrücken-Arbeit? Du verfolgst das Geschehen im Mittelmeer und fragst dich, was du persönlich tun kannst? Oder du möchtest einfach mal in vorbei schauen und wissen was wir als nächstes planen? Dann melde dich bei uns schließe dich der Bewegung an! Wir treffen uns in regelmäßigen Abständen zu gemeinsamen Plena, sei dabei und schreib uns eine Mail an lingen@seebruecke.org um mehr Information zu unseren nächsten Treffen zu erhalten.

Auch Lingen solidarisiert sich. Wir wollen nicht wegschauen wenn tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken. Nach einem zweiten Anlauf hat der Lingener Stadtrat am 24.Oktober bei einer Enthaltung einstimmig für die Resolution “Lingen als sicherer Hafen” gestimmt. Lingen ist nun neben über 120 Städten deutschlandweit und über 25 Komunen in Niedersachsen „Sicherer Hafen”. Das heißt, der Stadtrat hat beschlossen sich solidarisch mit Menschen auf der Flucht zu zeigen, sich für ihre Rechte einzusetzen, sowie sich klar gegen eine europäische Abschottungspolitik zu positionieren.

Du bist interessiert an der Seebrücken-Arbeit? Du verfolgst das Geschehen im Mittelmeer und fragst dich, was du persönlich tun kannst? Oder du möchtest einfach mal vorbei schauen und wissen was wir als nächstes planen? Dann melde dich bei uns und schließe dich der Bewegung an!

Die Aktionsgruppe SEEBRÜCKE Lingen gründete sich daraufhin Anfang November 2018 aus wenigen Privatpersonen bestehend. Mittlerweile hat sich neben der “Aktionsgruppe”, welche Aktionen etc. plant und durchführt, eine “Orga-/ Kommunalpolitik-Gruppe” gegründet, welche aus verschiedenen Vertreter*innen der Zivilgesellschaft und Lingener Parteienlandschaft besteht.