How to Facebook

 

Wenn ihr euch als Seebrücken-Gruppe dazu entscheidet, Facebook zu nutzen, sind vor allem drei Funktionen für Euch von Bedeutung:
„Seiten“ (pages), „Gruppen“ (groups) & „Veranstaltungen“ (events).

Facebook-Seite

Was ist das?
Das Tool “Seiten” ist der Grundbaustein für euren Facebook-Auftritt. Das Tool ermöglicht euch die Verbindung zu Facebook-Nutzer*innen und potentiellen Unterstützer*innen. Ihr könnt hier Neuigkeiten, Fotos und Videos mit den Menschen teilen, die eurer Gruppen-Seite folgen. Indem ihr Leute einladet, die Seite zu “liken”, vergrößert ihr eure Reichweite. Durch eine “Seite” habt ihr außerdem die Möglichkeit, in direkten Kontakt mit anderen Facebook-Nutzer*innen zu treten. Über die Nachrichten Funktion könnt ihr angeschrieben werden und Nachrichten beantworten. Zudem könnt ihr euch mit anderen “Seebrücke-Gruppen”, NGOs, etc. verbinden, um wiederum deren Entwicklungen und Beiträge zu verfolgen.

Wie geht das?
Bekannterweise macht uns Facebook das Leben gerne kompliziert und undurchsichtig. Lasst euch nicht gleich abschrecken – auch wenn ihr Facebook privat nicht nutzt!
1. Um eine Facebook-Seite zu kreieren, braucht ihr zunächst ein “persönliches Konto”. Falls ihr keins habt, richtet dafür zunächst eine E-Mail Adresse ein. Dafür muss niemand seine*ihre Daten hergeben. Lasst eurer Fantasie freien Lauf. Ist die Seite erstellt, können beliebig viele Menschen diese verwalten.
2. Habt ihr euch unter eurem “persönlichen Konto” angemeldet, seht ihr oben rechts das Feld “Erstellen”. Unter dem Menü „Erstellen“ findet sich das Feld “Seite”.
3. Im nächsten Schritt könnt ihr eure Seite benennen und einer Kategorie zuordnen (wählt hier z.B. Seebrücke). Außerdem sollt ihr weitere Kontaktdaten angeben. Hier gilt erneut: Fantasie ist erlaubt. Ihr solltet außerdem ein Profilbild und Titelbild hochladen. Dafür könnt ihr gerne die Bilder der Seebrücke auf unserer Seite nutzen. Nehmt euch einen Moment Zeit, um geeignete Bilder auszuwählen. Eine orange Facebook-Seite ist einfach tausend mal ansprechender als eine graue;) Und nun: Herzlichen Glückwunsch! Eure Seite ist erstellt. Ihr könnt noch weitere Informationen und Details ergänzen und vor allem: anderen Mitgliedern und Freund*innen die Seite schicken. Verbindet euch mit so vielen Seebrücke-Gruppen wie möglich und nutzt die vorhandenen Ressourcen für eine erhöhte Reichweite eurer Seite. Für ein wenig Inspiration hier ein paar Seebrücken-Seiten auf Facebook:
Facebook-Auftritt Seebrücke bundesweit
Facebook-Auftritt Seebrücke Berlin
Facebook-Auftritt Seebrücke Hamburg
Facebook-Auftritt Seebrücke Köln

Wofür ist das?
Auch bei berechtigter Skepsis dem Unternehmen Facebook gegenüber geben uns Facebook-Seiten die Möglichkeit, die Bewegung zu vergrößern und die Message weit zu verbreiten. Die für uns wahrscheinlich wichtigste Funktion einer Facebook-Seite ist die Möglichkeit der “Event-Einladung”. Menschen, denen unsere Seite gefällt, können wir direkt zu einer Veranstaltung einladen und diese darum bitten, Freund*innen, Familie, Arbeitskolleg*innen einzuladen.

Facebook-Veranstaltung

Wenn ihr eine Demo, eine Infoveranstaltung oder einen Themenabend plant, bietet Facebook die Möglichkeit, eine Veranstaltungsseite zu gestalten.

Was ist das?
Eine Veranstaltung bei Facebook kann dafür sorgen, alle wichtigen Informationen einer Veranstaltung an viele Leute zu verbreiten. Das Ganze funktioniert in etwa wie ein digitaler Flyer. Wenn ihr eine Facebook-Seite habt, könnt ihr die Personen, denen eure Seite gefällt, direkt eine Einladung zum Event schicken. Daraufhin können die Gäste dem Event zusagen, absagen oder auf “interessiert” klicken. Sagt eine Person zu, können die Facebook-Freund*innen dieser Person die Zusage im Newsfeed (Startseite bei Facebook) sehen und direkt auf eure Eventseite gehen. Dies weckt im besten Fall Interesse bei den Freund*innen, deren Freund*innen und so weiter.

Wie geht das?
1. Um eine Facebook-Veranstaltung einzurichten, geht ihr auf eure Facebook-Seite. In der Mitte, unter eurem Titelbild seht, ihr dann unter anderem das Feld „Veranstaltung“:
2. Im nächsten Schritt benennt ihr das Event und fügt die Details hinzu.
3. Habt ihr die Eventseite gegründet könnt ihr die Informationen (wie Zeit und Ort) immer noch verändern. Vergesst nicht ein Titelbild hinzuzufügen, damit die Veranstaltung im News-Feed auffällt. Super! Das Event ist erstellt. Jetzt könnt ihr eure Gäste einladen.

Wofür ist das?
Mit diesem Tool könnt ihr nicht nur Menschen auf eure Veranstaltung aufmerksam machen. Facebook wird die Personen, die auf “zusagen” oder “interessiert” geklickt haben, an eure Veranstaltung per Mitteilung erinnern. Außerdem können Informationen zu dem Event innerhalb der Veranstaltungsseite ausgetauscht werden. Somit erhöht ihr die Wahrscheinlichkeit, dass eure Veranstaltung nicht vergessen wird. Außerdem könnt ihr Freund*innen und andere Seebrücke-Aktive darum bitten, eure Facebook-veranstaltung zu teilen, damit noch mehr Menschen von euren Vorhaben erfahren.

Facebook-Gruppe

Was ist das?
Das Tool “Gruppe” könnt ihr nutzen, um intern zu kommunizieren. Hierfür braucht jede*r, die*der der Gruppe beitreten möchte, einen Facebook Account. Vor allem für den Informationsaustausch, wie z.B. dem Einladen zu Facebook-Veranstaltungen oder Teilen von Links kann diese Funktion hilfreich sein.
Während eine “Seite” für die externe Kommunikation gedacht ist, konzentrieren sich die Funktionen einer “Gruppe” auf die interne. Damit auch alles intern bleibt, was intern bleiben soll, könnt ihr eure Gruppe auf privat stellen. Dann können nur solche Facebook Nutzer*innen die Inhalte sehen, die zu einem Beitritt berechtigt werden. Oder ihr stellt eure Gruppe auf geheim, dann kann niemand von außen eure Gruppe sehen. Mitglieder können nur von den bereits vorhandenen Mitgliedern hinzugefügt werden.

Wie geht das?
1. Habt ihr noch keinen Facebook Account? Dann schaut mal nochmal oben bei “Facebook Seiten” → “Wie geht das” wie ihr ein Konto einrichtet. Habt ihr bereits einen Account, geht ihr auf das Feld “Erstellen” rechts oben und klickt auf den dritten Punkt “Gruppe”
2. Im zweiten Schritt könnt ihr der Gruppe einen Namen geben und Mitglieder hinzufügen. Jetzt ist eure Gruppe erstellt!
3. Als letztes könnt ihr wie auch bei der Facebook Seite ein Bild und weitere Informationen zu eurer Gruppe hinzufügen. Falls nötig, könnt ihr auch gerne Verhaltensregeln etc. aufstellen wie beispielsweise: “bitte keine privaten Dinge und nur auf das Thema bezogene Beiträge teilen”.
4. Bitte denkt dran: Auch wenn dieses Tool sehr nützlich sein kann, befindet ihr euch damit in der Öffentlichkeit!

Wofür ist das?
Wenn ihr Facebook privat nutzt, ist die Gruppenfunktion eine gute Möglichkeit, schnell Informationen wie Links und Veranstaltungen auszutauschen. Durch die Abstimmungsfunktion beim Gruppentool gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Stimmungsbilder abzufragen oder Aufgaben zu verteilen. Wer Facebook privat nicht nutzt, wird es als sehr aufwendig empfinden, sich allein für die Gruppe einen Account einzurichten. Gut, dass es auch andere Kommunikationswege wie Telefon, Emails, die Matrix und – ganz klassisch – Gruppentreffen gibt.

How To Facebook als pdf.