Zurück zur Startseite

Stoppt das Sterben im Mittelmeer-Seebrücke schafft sichere Häfen

Uhrzeit

04.08.2018 um 14:00

Ort

Solingen, Fronhof, 42651 Solingen, Deutschland

Link

Das Sterben im Mittelmeer geht weiter. Seit 2015 hat man über 12.000 Menschen vor unseren Augen, in unserem unmittelbaren Einflussbereich ertrinken lassen.

Seitdem die Rettungsmissionen von den Regierungen Italiens und Maltas blockiert werden, hat sich die Zahl der Ertrunkenen pro Monat vervielfacht. In der ersten Jahreshälfte lag die Zahl der Ertrunkenen pro Monat noch im zweistelligen Bereich. 629 Tote wurden allein im Juni, seit der Festsetzung der Rettungsschiffe gezählt und schon in der Mitte des Monats Juli waren es über 700 gezählte Tote für diesen Monat. Die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich wesentlich höher. Wer gerettet wird, landet in der Gefangenschaft libyscher Milizen. Viele Gefangene überleben die Gefangenschaft nicht oder werden als Sklaven verkauft.

Die aktive Behinderung der Rettungsboote und die Kriminalisierung ihrer Crews kann nicht mehr nur als unterlassene Hilfeleistung bezeichnet werden. Wir sprechen hier von einer aktiven Verhinderung der Rettung von Menschenleben und damit von einem Angriff auf die Menschenwürde.

Wir werden diese Zustände niemals hinnehmen und weiterhin alles unternehmen, damit dieser Angriff auf die Menschenwürde gestoppt wird. Deshalb wird es am 4.8.2018 auch in Solingen eine Kundgebung im Rahmen der Kampagne “Seebrücke – schafft sichere Häfen” geben. Das gebietet die Vernunft und Menschlichkeit. Wir alle sind die Seebrücke!

Der Solinger Arzt Dr. Christoph Zenses wird von seinem ehrenamtlichen Einsatz auf der Sea-Watch berichten.