Zurück zur Startseite

Göttingen – Wir gedenken der Toten der europäischen Außengrenzen

Uhrzeit

24.11.2018 um 12:00

Ort

Göttingen, Auditorium, Weender Landstraße 2,Göttingen, Germany

Link

Anlässlich des Totensonntags gedenkt die Seebrücke-Bewegung am 24. und 25. November der Menschen, die in Folge der europäischen Abschottungspolitik gestorben sind – seit 1993 34.361 Menschen. Allein in diesem Jahr sind mindestens 2.000 Menschen auf dem Mittelmeer gestorben. Und das sind nur diejenigen, die dokumentiert sind.

Wir senden damit eine klare Forderung an die Innenminister*innen-Konferenz: Stoppt die tödliche Abschottungspolitik!

In Göttingen treffen wir uns am Samstag, den 24. November, um 12 Uhr vor dem Auditorium (Weender Landstraße 2).

Wir fordern ein offenes, humanitäres Europa, solidarische Städte, und sichere Häfen. Seenotrettung ist gelebte Menschlichkeit!

Stay tuned and please share.

***

Die SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und erwarten von der deutschen und europäischen Politik sofort sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind – kurz: Weg von Abschiebung und Abschottung und hin zu Bewegungsfreiheit für alle Menschen.

SEALIFT is an international movement, supported by several civil society alliances and people. We declare our solidarity with people who are forced to flee their homes. From German and European policy makers, we demand the establishment of safe routes for refugees, to stop the criminalisation of sea rescue and to receive them in a humane way whilst respecting their rights.