Zurück zur Startseite

Schlepper, Schleuser, Menschenhändler?

Uhrzeit

07.12.2018 um 19:00

Ort

Essen, Alibi-Essen Holzstr.12, 45141 Essen

Link

Schlepper, Schleuser, Menschenhändler? – Zur Kriminalisierung von Flucht und Fluchthilfe

Ein dominanter Diskurs unserer Zeit stellt sogenannte Schlepper*innen kategorisch als „Menschenhändler*innen“ dar und macht sie für Migrationsbewegungen verantwortlich, die die EU mit ihrer Abschottungspolitik zu verhindern versucht. Ausgehend von den Ergebnissen eines zweijährigen Rechercheprojekts stellt borderline-europe dieser Pauschalisierung ein differenziertes Verständnis der Kriminalisierung von Fluchthilfe gegenüber. Anhand von Recherchematerialien, Presseartikeln und Erfahrungsberichtung wollen wir gemeinsam nachvollziehen, wie kriminalisierende Debatten um Fluchthilfe ein negatives Bild von kommerziellen Fluchthelfenden in der öffentlichen Meinung verfestigen und dabei verschleiern, dass Fluchthilfe überhaupt erst nötig wird, wenn die Politik aktiv versucht, Migration zu verhindern.