Zurück zur Startseite

Planungstreffen

Uhrzeit

08.11.2018 um 18:00

Ort

Dortmund, HAUS DER VIELFALT Raum B6 Beuthstr. 21 44147 Dortmund

Link

Auch nach 3 Monaten Seebrücke und der Demo in Dortmund am 4. August und vielen Demonstrationen in Europa (insgesamt gingen über 100.000 Menschen in über 70 Städten für die Seenotrettung auf die Straße), gibt es keine Entwarnung zu verzeichnen.

Im Gegenteil: alle NGO Rettungsboote wurden festgesetzt, aktuell ist keines mehr auf der zentralen Mittelmeerroute unterwegs. Flüchtlinge werden vor Marokko beschossen, eine Frau wurde dabei getötet. Illegale Push-backs nach Libyen erfolgen. Schiffe fahren an den Booten in Seenot vorbei, ohne den Menschen zu helfen, aus Furcht, keinen Hafen zu finden. Die Leitstelle für Seenotrettung in Rom erklärt sich für nicht mehr zuständig und verweist an die Leitstelle in Libyen, die häufig genug nicht antwortet und scheinbar mit der Aufgabe überfordert ist. Aber selbst wenn die Menschen nach Libyen zurückgebracht werden, erwartet sie dort möglicherweise Folter, Versklavung, (sexuelle) Gewalt.
Europa gibt Milliarden für Frontex aus, dessen einziges Ziel ist, Europa abzuschotten. Deals mit afrikanischen Ländern werden ausgehandelt, um die Flüchtenden abzuweisen.
Und weiterhin werden die Helfer kriminalisiert.

Seebrücke Dortmund lädt ein:
Am Donnerstag, den 8.November wird es ein erstes Planungstreffen von Seebrücke Dortmund geben, um weitere Aktionen für Dortmund zu planen.
Jeder kann sich beteiligen. Mitarbeit ist ausdrücklich erwünscht.