09.01.2020 um 19:00 in Berlin, Astra Stube, Weichselstraße Neues Jahr, gleiches Grenzregime – Soli-Tresen, Lesung, Kurzfilm und Diskussion

Organisiert von der Lokalgruppe Berlin

Die Seebrücke Berlin läutet das neue Jahr mit einem Soli-Tresen mit Rahmenprogramm in der Astra Stube Neukölln am 09.01.2020 ab 19 Uhr ein. Dort könnt ihr uns kennenlernen und mehr über unsere Arbeit erfahren. Außerdem wollen uns in verschiedenen Formen mit der aktuellen Lage im Mittelmeer sowie zivilen Interventionen beschäftigen.

Dazu werden wir Auszüge aus dem Buch “Handeln statt Hoffen” der Kapitänin Carola Rackete hören und uns Filmausschnitte aus dem Film “Seawatch 3” anschauen. Im Rahmen einer Diskussionsrunde werden Seenotretter*innen auch von ihren Erfahrungen auf dem Mittelmeer berichten.

Die Einnahmen der Soli-Schnäpse gehen an die Seebrücke Berlin und dienen der Planung und Umsetzung weiterer Aktionen, um auf die Situation auf dem Mittelmeer, der Balkanroute sowie in Libyen aufmerksam zu machen und die menschenrechtsverachtende (Grenz-)Politik der EU öffentlich anzuprangern.

Wir freuen uns darauf, mit euch mit einem Soli-Schnaps anzustoßen und gemeinsam einen schönen und spannenden Abend am 09.01.2020 ab 19 Uhr in der Astra Stube in Neukölln zu verbringen.

Ladet eure Freund*innen ein und teilt die Veranstaltung!

Ort/Veranstalter: Astra Stube Neukölln, Weichselstr. 63, 12043 Berlin

#noborder #nonation #buildbridgesnotwalls

*Die SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und erwarten von der deutschen und europäischen Politik sofort sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind – kurz: Weg von Abschiebung und Abschottung und hin zu Bewegungsfreiheit für alle Menschen.