03.03.2020 um 18:00 in Marburg, Erwin-Piscator-Haus, Biegenstraße, Biegenviertel, Marburg, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Hessen, 35037, Germany Grenzen auf – Leben retten!

Organisiert von der Lokalgruppe Marburg

Wieder einmal zeigen sich die Auswirkungen einer rassistischen, menschenverachtenden und verantwortungslosen EU-Migrationspolitik an der griechisch-türkischen Grenze: Flüchtende Menschen, darunter auch Kinder, werden mit Tränengas beschossen, Schlauchboote werden von der griechischen “Küstenwache” in Seenot gebracht, Geflüchtete, Aktivist*innen und Journalist*innen werden von Rechtsradikalen angegriffen und Menschen gezwungen, unter widrigsten Umständen auszuharren.
Während sich die Situation in Griechenland weiter zuspitzt, schieben die Bundes- und Landesregierungen in Deutschland die Verantwortung für diese Situation auf die europäische Ebene ab. Und das obwohl sich in ganz Deutschland inzwischen 139 Städte und Kommunen, darunter auch Marburg, zu Sicheren Häfen erklärt haben und Verantwortung übernehmen wollen. Die kommunale Aufnahmebereitschaft wird jedoch von den Landesregierungen und der Bundesregierung ignoriert und blockiert. Die hessische Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag Anfang 2019 ein Landesaufnahmeprogramm für besonders vunerable Geflüchtete angekündigt. Seit über einem Jahr gibt es diese Willensbekundung, Taten folgten bislang allerdings nicht. Während in Deutschland Aufnahmeeinrichtungen leer stehen und hunderte Städte aufnahmebereit sind, werden an der europäischen Außengrenze Flüchtende in Not militärisch bekämpft.

Lasst uns nicht die Augen vor dieser unerträglichen Situation verschließen und unsere Wut auf die Straße tragen!

Wir fordern

Alle zusammen gegen Faschimus und Rassismus!
Alle zusammen für Solidarität und Menschenrechte!