23.05.2020 um 15:00 in Darmstadt, Karolinenplatz, Universitätsviertel, Martinsviertel-West, Darmstadt-Mitte, Darmstadt, Hessen, 64283, Germany Fahrraddemo – evakuiert ALLE Lager

Organisiert von der Lokalgruppe Darmstadt

Seit über einem Jahr schon nennt sich Darmstadt “sicherer Hafen” und erklärt sich “solidarisch” mit geflüchteten Menschen, bisher ist jedoch noch nichts passiert, das diese Bezeichnung rechtfertigen würde- und das, obwohl es jetzt noch notwendiger denn je ist, die menschenunwürdigen Verhältnisse an den europäischen Außengrenzen zu beenden!

Die Coronakrise betrifft uns alle, doch wir können uns zumindest schützen, eine Maske tragen, zu Hause bleiben, Abstand halten. In den Lagern der griechischen Inseln können die Menschen solche Vorkehrungen nicht treffen und sind damit schutzlos der Ansteckung ausgesetzt. Wir alle wissen, wie hochinfektiös der Virus ist, und sollten NIEMANDEN sehenden Auges zu solchen Verhältnissen verdammen.

 Deshalb fordern wir die sofortige und VOLLSTÄNDIGE Evakuierung der Lager- #LeaveNoOneBehind

Die zaghaften Ansätze einiger europäischer Staaten, Geflüchtete aufzunehmen sind mehr als unzureichend und wirken eher wie ein Witz. 

 Doch leider sind solche Zustände nicht ausschließlich ein Phänomen der Erstaufnahmelager im Mittelmeer, sondern passieren auch bei uns in Deutschland:

Deshalb fordern wir die Schließung der deutschen Massenunterkünfte und Dezentralisierung der Unterbringung.

Und weil niemand in Ruhe und Frieden leben kann, wenn er*sie in ständiger Angst vor drohender Abschiebung in Kriegs- und Krisengebiete lebt, fordern wir: kein Neustart der Abschiebepraxis nach Corona und langfristige Bleibeperspektiven. Die aktuelle Aussetzung von Abschiebeflügen ist eine Chance aus der unmenschlichen Abschiebepraxis auszusteigen.

Wir grenzen uns scharf von den Aktionen der Corona-Leugner*innen und Verschwörungsideolog*innen ab. Sie predigen den Egoismus und haben zahlreiche Nazis in ihren Reihen. Wir wollen Solidarität und Schutz für alle und stehen klar gegen Rechts. Niemand darf zurückgelassen werden, nicht jetzt in der Coronakrise und auch sonst nie, unabhängig von Geburtsort, Religion oder Hautfarbe. Corona ist eine zusätzliche Herausforderung, doch wir können und müssen alles Mögliche tun auch geflohenen Menschen in dieser Situation zu unterstützen.

Diesen Samstag, 23.05., wollen wir die Stadt Darmstadt mal wieder an ihre politische und ethische Pflicht erinnern! Packt eure orangenen Farben ein und demonstriert mit uns für Solidarität und Grundrechte für alle! Wir treffen uns 15 Uhr mit unseren Fahrrädern am Karolinenlatz.

Da es sich um eine Fahrraddemo handelt, werden sich bestimmte Abstände von alleine ergeben, wir rufen dennoch ausdrücklich alle dazu auf, sich zu jeder Zeit an die bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.

#LeaveNoOneBehind