04.06.2019 um 18:30 in Freiburg, Friedrichsbau-Lichtspiele, 268 Kaiser-Joseph -Straße Die Mission der Lifeline – Filmvorführung und Podiumsdiskussion

Organisiert von der Lokalgruppe Freiburg

“Sie ist das neueste Symbol dafür, dass in Europas Flüchtlingspolitik
nichts mehr so ist, wie es mal war.” (Tagesschau)

Mit der Blockade der MISSION LIFELINE im vergangenen Jahr erreichte die Behinderung und Kriminalisierung der Seenotrettung ein neues Niveau. Bis heute ist das Schiff festgesetzt.
Ein Film darüber, wie eine Gruppe Dresdner, gegen viele Widerstände, ein Schiff ins Mittelmeer brachte, um Menschen
vor dem Ertrinken zu retten.

Die Mission der Lifeline
Nach der Vorführung Diskussion mit
Filmemacher Markus Weinberg,
der Krankenschwester Karola Malek
und dem Arzt Georg Albiez,
beide Angehörige der letzten Crew der Lifeline.

“Der Film ist ein zeitgeschichtliches Dokument, der zeigt wie Europa seine Menschlichkeit aufs Spiel setzt.” (DOK.fest München)

Zwei Jahre hat Markus Weinberg den Dresdner Seenotrettungsverein mit der Kamera bekleidet. Von den Gründungstagen, der Suche nach einem Schiff, bis auf See vor die libysche Küste, mit dem Ziel Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten.
In ihrer Heimatstadt Dresden musste die Crew der MISSION LIFELINE für diese Idee nicht nur Ermittlungen und Prozesse aushalten. Auch auf See, bei dem Versuch Leben zu retten, entwickelte sich ihr Vorhaben zunehmend zu einem Kampf um die europäische Idee.