Build Bridges, Not Walls // Infoveranstaltung und Solikonzert

Uhrzeit

23.02.2019 um 19:00

Ort

Offenburg, Wilhelmstraße 12, 77654 Deutschland

Link

Link zum Event


68,5 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht (Über die Hälfte sind Binnenvertriebene, 85% der anderen 28,5 Millionen befinden sich in Entwicklungsländern). Die größten Aufnahmeländer liegen außerhalb Europas (Türkei (3,5 Millionen), Uganda (1,4 Millionen), Pakistan (1,4 Millionen)…). Abschottung und Grenzsicherung tragen nicht dazu bei, Fluchtursachen zu bekämpfen. Auch deshalb machen sich weiterhin Schutzsuchende auf den Weg nach Europa, wovon der Großteil die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer wagt. Gegenüber unmenschlichen Zuständen in libyschen Internierungslagern ist der oft tödliche Weg immernoch die bessere Alternative.

2018 starben über 2200 Menschen während der Flucht auf dem Mittelmeer. Bereits in den ersten drei Wochen dieses Jahres sind wieder 200 Menschen vor Europas Grenzen ertrunken*. Statt das Recht auf Leben zu schützen, humanitärer Verantwortung nachzukommen und völkerrechtliche Verpflichtungen zu erfüllen, nimmt die EU wissentlich den Tod unzähliger Menschen in Kauf. Seenotretter*innen privater NGO’s, welche ausschließlich spendenfinanziert dieses Vakuum gefüllt haben, werden zunehmend kriminalisiert und an dieser so wichtigen Arbeit gehindert.

Unter dem Titel Seebrücke – Schafft sichere Häfen formierte sich, als letzten Sommer das Boot der Mission LIFELINE mit 235 Schutzsuchenden vor Malta nicht anlegen durfte, eine solidarische Bewegung. Über 200.000 Menschen gingen auf die Straße. Mittlerweile haben sich 34 Städte und Kommunen solidarisch erklärt. Abschottungsminister Seehofer verweigerte diesen allerdings die Möglichkeit, Schiffbrüchige aus dem Mittelmeer aufzunehmen.

Um diese humanitäre Katastrophe und die beeindruckende Arbeit der NGO’s in unser Bewusstsein zu rücken, möchten wir den Erfahrungen von Seenotretter*innen einen Raum geben. Wir als junge Offenburger*innen wollen zur Solidarität aufrufen und diese Projekte unterstützen! Für sichere Häfen, für das Recht auf Leben, für das Recht auf Asyl und gegen die Kriminalisierung der Seenotretter*innen! Nach der Informationsveranstaltung wird es ein buntes Musikprogramm geben. Die Einnahmen werden ausnahmslos in die an der Seenotrettung beteiligten Organisationen fließen.**
___________________________________________________________________

> Vortrag von Angelika Nain (Kürzlich zurückgekehrtes Crewmitglied der Professor Albrecht Penck (sea-eye))
> Vortrag von Georg Albiez (Schiffsarzt der LIFELINE)
> Infostand der Seebrücke Freiburg
> Veganes Essen von Alarm e.V.
> Buntes Liveprogramm mit

x Mama Sun System (Dub/Reggae)
x Zéro Talent (Ska)
x Down On Me (Punk/Hardcore)
x Inan€ (Rap)
x QERL (Rap)
x Tupamaro (Rap)

> DJ-Musik von unseren Locals im Gang
> Eintritt = 5 Euro Spende
___________________________________________________________________

*Dies sind offiziell vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) herausgegebene Zahlen. Expert*innen gehen von einer weitaus höheren Dunkelziffer aus.
**Die endgültige Entscheidung über die Vergabe/Aufteilung der Spenden steht noch aus.